Ziele von #AUFSTEHEN


Linke Sammlungsbewegung
Move on

“Unser Ziel sind natürlich andere politische Mehrheiten und eine neue Regierung mit sozialer Agenda.” Ein Schlüssel dafür sei die SPD. Solange diese ihre Agenda-2010-Politik fortsetze, werde sie weiter schrumpfen. “Das verringert die Chance auf eine linke Machtoption”, sagte Wagenknecht. Sie zeigte sich zuversichtlich: “Wenn der Druck groß genug ist, werden die Parteien, auch im Eigeninteresse, ihre Listen für unserespon Ideen und Mitstreiter öffnen.”
Wagenknecht zu spon

Dazu:

Wer nur befristete Arbeitsverträge hat, wessen Rente zu klein ist und wessen Kinder keine anständige Schuldbildung mehr bekommen können, weil die öffentlichen Schulen vergammeln und Lehrerstellen unterbesetzt sind, der hat jeden Grund, auf „die da oben“ sauer zu sein. Und wer gleichzeitig eine Erfolgsmeldung nach der anderen hört, wie reich dieses Land doch sei und wie gut es uns allen angeblich gehe, der bekommt immer öfter das Gefühl, das hier nicht mehr über sein Leben gesprochen wird. Wir wollen diesen Stimmen wieder Gehör verschaffen.
(…)
Um eine andere Politik in Deutschland machen zu können, braucht es andere Mehrheiten. Um diese wieder zu erreichen, muss es eine linke Sammlungsbewegung geben, die den Mut hat, sich mit den mächtigen Akteuren anzulegen.
(…)
Die Gesellschaft driftet auseinander, denn das Versprechen eines solidarischen Wohlfahrtsstaates wird von immer weniger Menschen als Realität erfahren. Damit die Wut nicht die Falschen trifft, sondern zu einer Änderung der sozialen Verhältnisse führt, finden sich in der Sammlungsbewegung viele Stimmen aus den unterschiedlichen Milieus. Gemeinsam stehen wir auf gegen rechte Hetze und gegen die „Weiter so“-Prediger der Mitte.
Sahra Wagenknecht und Bernd Stegemann
Nordwest-Zeitung

Ihr Kommentar

Textile-Hilfe

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche