Wohnungsnot: AUSSPEKULIERT


Demo in München, Samstag 15. September 2018, 14 Uhr

Politiker wie Söder, Seehofer und andere Großkopferte sollten sich die Geschichten der Menschen anhören, die konkret von der Verdrängung betroffen sind. Sie sollten sich den wichtigen Fragen zuwenden, anstatt Scheindebatten über Sicherheit, Migration oder Grenzpolizei zu führen.

Was fordern Sie denn?

Die CSU spielt sich ja immer auf als Partei für Recht und Ordnung. Es wäre ein Anfang, wenn sie sich zumindest an die bayerische Verfassung halten würde, in der es heißt: „Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung.“ und „Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden.“ Davon sind wir aber aktuell Lichtjahre entfernt. Wir sagen ganz deutlich, dass Wohnen kein Luxusgut ist, sondern ein Menschenrecht!
Christian Schwarzenberger

NachDenkSeiten-Interview

—-

Art. 106 Bayerische Verfassung
(1) Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung.
(2) Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden.
(3) Die Wohnung ist für jedermann eine Freistätte und unverletzlich.

Ihr Kommentar

Textile-Hilfe

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche