"WIR WOLLEN MEHR RAD WAGEN!"


Zur Gründung der Wählervereinigung ´Brücke – Ideen verbinden Menschen` in Regensburg

In einer Zeit, in der Wall-Street-Milliardäre nach Sozialdemokratie rufen, verlässt der suspendierte Regensburger OB Wolbergs die SPD und gründet mit Gleichgesinnten eine Vereinigung, die Politik und Gesellschaft in Regensburg bewegen will. Mit Blick auf die zunehmende globale Massenverelendung sind auch alle lokalen Politikgestalter berufen, alles zu tun und nicht zu unterlassen, um den solidarischen Sozialstaat unseres Grundgesetzes zu sichern und zu verbessern.

Wenn der gewählte Vorstand der BRÜCKE, wie angekündigt, das Arbeitsprogramm des Vereins erstellt und der Bürgerschaft vorgestellt hat, wird sich weisen, ob aus dem mit viel Manpower ausgestatteten Kern eine politische Bewegung erwächst, die mit in die Zukunft weisenden Themen den Vereins-Zweck („Beteiligung an Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahlen”) umsetzt, um so – über die bloße OB-Wahl hinaus – viele Mitglieder neu in den Stadtrat gewählt zu bekommen.

Dann nämlich könnte der demokratische Gedanken im Sinne einer längst fälligen sozial-ökologischen Wende in R. neuen Auftrieb erhalten. Verbunden mit Wahl-Alternativen einer konkreten Nachhaltigkeitspolitik für die Bürgerschaft. So gesehen ist die Vereinsgründung nur zu begrüßen.

Eine Anregung mit Blick auf den Grieser Spitz und die bereits vorhandene Fahrrad-Kompetenz von Brücke e.V., frei nach Willy Brandt:

WIR WOLLEN MEHR RAD WAGEN!”

Dazu Erhellendes von J. Berger u.a. über Kopenhagen, wo bereits über 50% aller Fahrten mit dem Fahrrad zurückgelegt werden; er führt aus, dass es entscheidend auf den politischen Willen ankommt, den Verkehrsraum neu zu verteilen.

“Lassen Sie uns doch mal über Verkehr reden – Teil 4: Mehr Fahrrad wagen!”
NDS

Willy Brandt, 1969, im Bundestag, zur inneren Ordnung und Mitwirkung, Mitbestimmung und Mitverantwortung
(bis etwa 5. Minute)
Youtube

Ihr Kommentar

Textile-Hilfe

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche