Wir sind die Mehrheit


Für eine offene Gesellschaft
von Harald Welzer

Politisches Buch

Rezension des NDR

Welzer geht es um Grundfragen von Moral und Haltung, es geht ihm ums Ganze. Denn er sieht durch den von ihm konstatierten Wandel der politischen Kultur die Demokratie bedroht.

Eine offene Gesellschaft, wie Welzer in Anlehnung an den Begriff Karl Poppers formuliert, lebt von der Teilhabe aller – das ist ihr entscheidendes Merkmal. Er sieht besonders die öffentlich-rechtlichen Medien in der Pflicht: Diese dürften sich nicht die Themen der Neurechten, wie er sie nennt, aufzwingen lassen: “Wir haben eine verzerrte Kommunkation sowohl in der politischen Öffentlichkeit, als auch in den Medien, wo diese rechten Themen eine totale Dominanz haben, die ihnen überhaupt nicht zukommt. Die Themen, die dort gesetzt werden, sind nicht die Themen der Mehrheit.”

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche