Spiralen des Lebens


Zwei Gedichte von Joachim Weller

VOLK

blinde fette Würmer
hängen in´s Maul der Fische –

die Fänger stehen am Ufer
kalt und ruhig
und warten –

ihre Stunde kommt,
wenn die Fische hungern,
die Luft reif und trocken
auf dem Wasser schwimmt,
das Mahnrot
über der Maulwunde
vernarbt ist
und Algen
faule Gedächntnisreste
überwachen –

dumm genährt
von Fettaugen
auf der Oberfläche
glotzen die Fische –

aber sie sehen
die Fänger nicht

—————————

FLUCHT

du flohst
in ein anderes Land
und vergaßt
die Blumen
vor unseren Fenstern

Flügelstummel
tragen dich
anstatt
der Füße
durch Schwaden
aus Irrknäu´l
und Trübschall –

vergeblich
suchst du
an der
Grenze
nach Rosen

Quelle:
Spiralen
von Joachim Weller
ISBN 3-00-016111-2

Dazu:

Wahlvolk soll in seine Schranken gewiesen werden

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche