Prantls Spekulationen


Es steht Spitz auf Knopf, nicht nur in der SPD. Es gibt, nicht nur dort, viele, die in einem Nein der SPD-Mitglieder zur Koalition eine befreiende Tat sehen wollen – eine Befreiung von einer zähen Verhandlerei und einer mühseligen Regiererei. Aber aus der Befreiung von der Mühsal der Gegenwart folgt nicht automatisch eine bessere Zukunft. Wenn die große Koalition am SPD-Mitgliederentscheid scheitert, wird Merkel zumindest einige Monate als Kanzlerin eine Minderheitsregierung lenken. Wenn sie geschickt ist, wird sie Minister berufen, die für Furore sorgen – und der Regierung Merkel IV so eine Reputation geben, die der Union eine Basis für Neuwahlen sein könnte.
SZ

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche