Österreich von Schockwellen erfasst


Durchsuchungen im u.a. Kanzleramt

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat Ermittler in Marsch gesetzt.

Das berichtet die SZ:

“Und auch der Kanzler selbst ist involviert; gegen ihn wird ermittelt wegen Untreue und Beihilfe zur Bestechlichkeit, gegen weitere Beschuldigte wegen Bestechung und Betrug.”

Dazu:

Das Ibiza der ÖVP: Kurz soll fast 2 Mio. Euro Steuergelder für Machtübernahme missbraucht haben

https://kontrast.at/oevp-kurz-korruption/

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche