Masuch und Mors


Zwei Deutsche als Mitglieder des (Troika)Beamtenregimes, deren Agieren hierzulande jedenfalls mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung nicht in Einklang zu bringen wäre.
mkv
Dazu:
Krautreporter/NDS

Dazu:
WAS SAGEN DIE DEUTSCHEN?

“Damit hat sich Deutschland in der legislativen Arbeit von Kommission und Parlament eine herausragende Stellung gesichert. Gesteuert wird die deutsche Mehrheit genau wie in Berlin von einer großen Koalition, die außer von EVP-Chef Weber auch von Parlamentspräsident Schulz getragen wird. Offiziell wird die sozialdemokratische Gruppe zwar von dem Italiener Gianni Pittella geleitet; in der Praxis mischt sich Schulz aber immer wieder ein und stellt so sicher, dass die Große Koalition in Brüssel und Berlin funktioniert.

Schulz kommt damit, genau wie Juncker, eine wichtige Scharnierfunktion im Brüsseler Betrieb zu. Obwohl sich beide EU-Präsidenten verbal gern von Kanzlerin Merkel absetzen, sind sie im politischen Alltagsgeschäft doch auch stets darauf bedacht, Reibungsverluste zu reduzieren und somit letztlich die deutsche Agenda zu bedienen. Das erklärt, warum es Juncker so schwerfällt, sich politisch zu profilieren und von Merkel abzusetzen. Es erklärt aber auch, warum er (noch) so großen Rückhalt in Berlin hat.”

Quelle:
Europa tickt deutsch
von Eric Bonse
blaetter.de

Dazu:
“Warum sich sorgen wegen Robotern und Algorithmen, wenn es so viele deutsche Politiker gibt?”
Evgeny Morozov, Twitter

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche