Kommentare

Schattenfinanzindex 2020

Deutschland verbessert sich von Rang 7 auf Rang 14
www.netzwerk-steuergerechtigkeit.de

Osterlektüre

Arno Luik
Schaden in der Oberleitung
Das geplante Desaster der Deutschen Bahn
westendverlag
“Das Desaster der Deutschen Bahn ist kein Versehen. Es gibt Täter. Sie sitzen in Berlin. In der Bundesregierung, im Bundestag. Und seit Jahren im Tower der Deutschen Bahn.”

Modern Monetary Theory
https://www.oekologiepolitik.de/2021/04/01/ressourcen-sind-endlich-geld-ist-es-nicht/

Sorge, Staat, sorge!
Wohlfahrt Deutschland taumelt in die dritte Welle, manche sprechen von Staatsversagen. Aber die Misere reicht tiefer: 30 Jahre Neoliberalismus verhindern vorausschauende Politik
Ines Schwerdtner
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/sorge-staat-sorge

Land ohne Alternative: Die Republik nach Merkel
von Albrecht von Lucke
blaetter

Zitat:

Doch offensichtlich sind, wie die diversen Affären zeigen, in der gesamten Union gewaltige Kräfte der Selbstzerstörung am Werk. „Die Union wird in dieser Debatte, ähnlich wie die FDP, immer das Nachsehen haben“, dämmert es auch der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. „Denn sie lebt davon, dass sie gute Verbindungen zur Wirtschaft hat und haben will.“1 Heute befindet sich die gesamte CDU/CSU in der größten Vertrauenskrise seit dem Spendenskandal von Helmut Kohl. Der Absturz für die beiden Schwesterparteien ist beispiellos: Im Sonntagstrend vom 21. März kommt die Union nur noch auf 27 Prozent – gegenüber 36 Prozent Mitte Januar –, damit liegt sie aktuell nur noch fünf Prozentpunkte vor den Grünen.2

Anm.: mkv

Freilich ist der vom Autor genannten “faktischen Alternativlosigkeit der Regierenden” zu widersprechen. Die Bundestagswahl wird es erweisen, ob und wie, in welcher Konstellation die Grünen ins Kanzleramt einziehen werden. Mit der Chance, ihre programmatische öko-soziale Wende dauerhaft zu installieren, mit der Bürgerschaft, als Avantgarde der EU.

Wagenknecht auf focus-online

https://www.focus.de/politik/experten/weitergedacht-die-wagenknecht-kolumne-deutschland-verschleiert-das-wahre-drama-china-als-modell_id_12495125.html

"Die Bank gewinnt immer"

“Wie der Finanzmarkt unsere Gesellschaft vergiftet”
von Gerhard Schick
Campus

Es ist höchste Zeit für eine Finanzwende, sagt der quer durch alle politischen Lager hoch geschätzte Finanzexperte Gerhard Schick. Neue Regeln und Maßnahmen müssen her und kriminelle Akteure gestoppt werden. Schick zeigt: Eine bürgerfreundliche Finanzwelt ist möglich.

Dazu:

Helfer der organisierten Kriminalität
Von Minh Schredle|
Datum: 19.08.2020

Nichts gelernt aus der Lehmann-Pleite und dem Crash 2008? Stabiler ist der Finanzmarkt jedenfalls nicht geworden, sagt der Volkswirt Gerhard Schick. Warum das so ist, schreibt er in seinem neuen Buch “Die Bank gewinnt immer”. Kontext hat mit ihm darüber gesprochen.
Kontext-Wochenzeitung

Kranke Krankenhäuser

“Das Gesundheitssystem macht viele Krankenhäuser in Deutschland selbst krank”

In einem erhellender Bericht der ZEIT weist die Autorin Karin Finkenzeller die Schwachstellen unseres Gesundheitssystems nach und schreibt, das Coronavirus wirke wie ein Brennglas, welches das System und seine Mängel offenbare.

DIE ZEIT

"Nichts wächst ewig"

Sendung 3SAT
(Verfügbar bis 19.8.)

Dieser ausgezeichnete Beitrag eröffnet Wege und Möglichkeiten, die Corona-Pandemie auch als Chance zu verstehen, unsere Art des Wirtschaftens neu zu installieren. Der Wandel wird kommen. So oder so.
mkv

Wir haben genug – Wirtschaften ohne Wachstum

https://www.3sat.de/gesellschaft/politik-und-gesellschaft/wir-haben-genug-wirtschaft-ohne-wachstum-102.html

Dazu:

https://konzeptwerk-neue-oekonomie.org/

Dazu:

Genossenschaft in Österreich
Unsere Mission ist klar: 100% Strom aus dezentralen, erneuerbaren Energiequellen bis 2030
https://www.ourpower.coop/

Dazu:

Karl Polanyi
The Great Transformation – Politische und ökonomische Ursprünge von Gesellschaften und Wirtschaftssystemen
Aus dem Englischen von Heinrich Jelinek
suhrkamp

Dazu:

https://www.degrowth.info/de/was-ist-degrowth/

Die Abschaffung des Bargelds und die Folgen

Der Weg in die totale Kontrolle
von Norbert Häring
Stehen Sie gern nackt vor Ihrem Bankberater? Das tun Sie künftig aber, weil er jede einzelne Zahlung von Ihnen kennt. Er weiß deshalb auch, was Sie mit wem letztes Wochenende gemacht haben. Das Finanzamt ebenfalls. Und der Hacker sowieso. Weltweit arbeiten Regierungen und Banken daran, Münzen und Scheine abzuschaffen – vorgeblich im Kampf gegen Terrorismus und Steuerhinterziehung. Dabei gefährdet das Bargeld nicht unsere Sicherheit und Freiheit, es bewahrt sie. Norbert Häring macht deutlich, wie Politik und Finanzwelt alles daran setzen, um die völlige Informationskontrolle über uns und unser Leben zu bekommen. Der Wirtschaftsbestseller jetzt in einer aktualisierten Taschenbuchausgabe.
Lübbe-Verlag

Dazu:

Rezension von Thomas Trares
NDS

Zitat:

Hinter der Anti-Bargeld-Kampagne stecken verschiedene Köpfe der internationalen Finanzszene, allen voran der ehemalige US-Finanzminister Larry Summers, der US-Ökonom Kenneth Rogoff und EZB-Präsident Mario Draghi. Häring nennt sie die „Anti-Bargeld-Krieger“. Diese kennen sich aus verschiedenen internationalen Netzwerken, etwa der Group of Thirty, der Harvard-University oder von Bilderberg-Konferenzen. Auch die US-Banken JP Morgan Chase und Goldman Sachs haben ihre Finger mit im Spiel.

Diese „Anti-Bargeld-Krieger“ treiben die Abschaffung des Bargelds auf internationaler Ebene voran. Deutschland ist diesbezüglich nur ein Nachzügler, in vielen anderen Ländern sind Bargeldobergrenzen bereits eingeführt, darunter Frankreich, Italien, Griechenland, Portugal und Spanien. In Europa ist der „Kampf gegen das Bargeld“ in Schweden am weitesten fortgeschritten, wo viele Banken kein Bargeld mehr akzeptieren und das ABBA-Museum ein Vorreiter bei der Bargeldabschaffung war. Auch in manchen Staaten Afrikas ist das Bezahlen mit Scheinen und Münzen kaum mehr möglich.

ältere Beiträge « » 

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche