Kommentare

"Nichts wächst ewig"

Sendung 3SAT
(Verfügbar bis 19.8.)

Dieser ausgezeichnete Beitrag eröffnet Wege und Möglichkeiten, die Corona-Pandemie auch als Chance zu verstehen, unsere Art des Wirtschaftens neu zu installieren. Der Wandel wird kommen. So oder so.
mkv

Wir haben genug – Wirtschaften ohne Wachstum

https://www.3sat.de/gesellschaft/politik-und-gesellschaft/wir-haben-genug-wirtschaft-ohne-wachstum-102.html

Dazu:

https://konzeptwerk-neue-oekonomie.org/

Dazu:

Genossenschaft in Österreich
Unsere Mission ist klar: 100% Strom aus dezentralen, erneuerbaren Energiequellen bis 2030
https://www.ourpower.coop/

Dazu:

Karl Polanyi
The Great Transformation – Politische und ökonomische Ursprünge von Gesellschaften und Wirtschaftssystemen
Aus dem Englischen von Heinrich Jelinek
suhrkamp

Dazu:

https://www.degrowth.info/de/was-ist-degrowth/

Die Abschaffung des Bargelds und die Folgen

Der Weg in die totale Kontrolle
von Norbert Häring
Stehen Sie gern nackt vor Ihrem Bankberater? Das tun Sie künftig aber, weil er jede einzelne Zahlung von Ihnen kennt. Er weiß deshalb auch, was Sie mit wem letztes Wochenende gemacht haben. Das Finanzamt ebenfalls. Und der Hacker sowieso. Weltweit arbeiten Regierungen und Banken daran, Münzen und Scheine abzuschaffen – vorgeblich im Kampf gegen Terrorismus und Steuerhinterziehung. Dabei gefährdet das Bargeld nicht unsere Sicherheit und Freiheit, es bewahrt sie. Norbert Häring macht deutlich, wie Politik und Finanzwelt alles daran setzen, um die völlige Informationskontrolle über uns und unser Leben zu bekommen. Der Wirtschaftsbestseller jetzt in einer aktualisierten Taschenbuchausgabe.
Lübbe-Verlag

Dazu:

Rezension von Thomas Trares
NDS

Zitat:

Hinter der Anti-Bargeld-Kampagne stecken verschiedene Köpfe der internationalen Finanzszene, allen voran der ehemalige US-Finanzminister Larry Summers, der US-Ökonom Kenneth Rogoff und EZB-Präsident Mario Draghi. Häring nennt sie die „Anti-Bargeld-Krieger“. Diese kennen sich aus verschiedenen internationalen Netzwerken, etwa der Group of Thirty, der Harvard-University oder von Bilderberg-Konferenzen. Auch die US-Banken JP Morgan Chase und Goldman Sachs haben ihre Finger mit im Spiel.

Diese „Anti-Bargeld-Krieger“ treiben die Abschaffung des Bargelds auf internationaler Ebene voran. Deutschland ist diesbezüglich nur ein Nachzügler, in vielen anderen Ländern sind Bargeldobergrenzen bereits eingeführt, darunter Frankreich, Italien, Griechenland, Portugal und Spanien. In Europa ist der „Kampf gegen das Bargeld“ in Schweden am weitesten fortgeschritten, wo viele Banken kein Bargeld mehr akzeptieren und das ABBA-Museum ein Vorreiter bei der Bargeldabschaffung war. Auch in manchen Staaten Afrikas ist das Bezahlen mit Scheinen und Münzen kaum mehr möglich.

Katastrophale Zustände in Schlachthöfen

“Nicht der Verbraucher, sondern der Gesetzgeber hat die Missstände ermöglicht und nicht der Verbraucher, sondern der Gesetzgeber ist nun dafür verantwortlich, diese Missstände auch wieder abzuschaffen.”
Jens Berger
NDS

Zitat:

Die Lebensmittelindustrie will mit möglichst preiswerten Zutaten bei wettbewerbsfähigen Preisen möglichst hohe Renditen erzielen. Der Handel will Umsätze generieren und die Kunden mit möglichst niedrig klingenden Preisen in seine Märkte locken und Gewinne erzielen. Die Politik wiederum ist fest in der Hand der Lobbyisten der Lebensmittelindustrie und des Handels. Welcher CDU-Politiker aus dem niedersächsisch-westfälischen Schweinegürtel würde sich schon gerne freiwillig mit den lokalen Schweinebaronen anlegen? Aber wem wird die Verantwortung für die Missstände in die Schuhe geschoben? Dem Verbraucher, der das angeblich so will. Und wenn man mal richtig zynisch wird, pocht man noch darauf, dass die niedrigen Preise eine soziale Wohltat seien.

Impulse für eine zukunftsfähige Ökonomik

In diesem Impulspapier präsentieren wir Vorschläge für eine umfassende, transparente und konstruktive Modernisierung der Ökonomik.

https://www.plurale-oekonomik.de/fileadmin/images/pdf/Impulspapier_2020/Impulspapier2020_Kurzversion.pdf

"Schweinesystem"

Ein System, das Mensch und Tier gleichermaßen unwürdig behandelt

Ein Bericht von Erika Harzer
Hinter den Schlagzeilen

Dazu:

16. Oktober 2019
https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/minister-laumann-preiskampf-der-fleischwirtschaft-nicht-zu-lasten-von-arbeitnehmern

Dazu:

22. Mai 2020

Laumann: Die Arbeitsbedingungen gaben immer wieder Anlass zu Kritik. Wir haben im vergangenen Jahr bei einer groß angelegten Aktion des staatlichen Arbeitsschutzes 30 Schlachthöfe in NRW kontrolliert und knapp 8700 Verstöße vor allem gegen das Arbeitsschutz- und Arbeitsrecht festgestellt. Die Corona-Krise zeigt uns die Probleme wie ein Brennglas. Die Fleischindustrie hat sich zu wenig gekümmert, und jetzt hat die Politik Tabula rasa gemacht.
WELT

Tomasz Konicz

geb. 1973 in Olsztyn/Polen, studierte Geschichte, Soziologie, Philosophie in Hannover, sowie Wirtschaftsgeschichte in Poznan. Arbeitet als freier Journalist mit den Arbeitsschwerpunkten Osteuropa und Krisenanalyse. Publizistische Tätigkeit derzeit unter Anderem für Lunapark21, Neues Deutschland, Streifzüge und Telegraph. Er lebt unweit der westpolnischen Stadt Poznan.

hat bei heise.de veröffentlicht:

https://www.heise.de/tp/features/Die-Verbrechen-des-Bill-Gates-4727474.html

Seine Ausführungen machen den Blick frei auf die “verzerrte Realität”, auf das, was wirklich wirklich geschieht. Er arbeitet das Gespür der Menschen, ihre Angst und Ohnmacht als Antreiber einer verqueren Bewegung heraus, die zur Kompensation auf geeignete Hassobjekte schielt.

Dagegen:

“Telepolis schickt Schmierfink Konicz zur Verteidigung von Bill Gates in den Ring”
https://norberthaering.de/medienversagen/telepolis-gates/

Weiter:

Der Blick auf die neoliberale Agenda der Gates-Unternehmungen, in:

Philanthropie als Geschäft
Bundesregierung kooperiert mit Bill & Melinda Gates Foundation. Diese stärkt die globale Marktmacht privater Konzerne.
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8285/

Dazu auch als Überleitung zum nachstehenden Beitrag:

Louis Brandeis, einer der einflussreichsten Juristen der USA und von 1916 bis 1939 Richter am Obersten Gerichtshof, formulierte es so: “Wir müssen uns entscheiden: Wir können eine Demokratie haben oder konzentrierten Reichtum in den Händen weniger – aber nicht beides.”
https://www.heise.de/tp/features/Westliche-Demokratie-ist-hohl-Reichtum-regiert-4009334.html?seite=all

Dazu:

Paul Auster: “Wir waren nie eine Demokratie”
DIE ZEIT

„Thomas Piketty: Ungleichheit zerstört die Demokratie“

Schweizerischer Rundfunk SRF Kultur, 30. März 2020
Yves Bossart interviewt den französischen Ökonomen und Autor
youtube

Dazu:

Die Blätter brachten zuletzt zwei Beiträge von Thomas Piketty: hier.

ältere Beiträge « » 

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche