Kommentare

A(u)ch du mein lieber Laubbläser!

“Und wo keine Insekten oder Würmer sind, sind bald auch keine Vögel mehr.”

SZ

Dazu:

“Laut einer großen Untersuchung sind die Bestände Tausender Wirbeltierarten auf der Erde in den vergangenen Jahrzehnten um mehr als die Hälfte geschrumpft. Der Rückgang zwischen 1970 und 2014 betrage im Schnitt 60 Prozent, heißt es im Living Planet Report 2018 der Umweltstiftung WWF und der Zoologischen Gesellschaft London.”
spon

Den ewigen Aufschub der Klimapolitik beenden

Am Beispiel der Landwirtschaft zeigt die fachkundige Christiane Grefe auf, dass es unvertretbar erscheint, sich weiter in Sonntagsreden zu versteigen aber nicht vereint gegen den Klimawandel schützend vorzugehen.

Dürre im Treibhaus: Revolutionieren wir die Landwirtschaft!
blaetter.de

Dazu:

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/hoeher-schneller-weiter-und-oekologischer

Es ist nicht die Sonne, Stupid!

http://www.ds.mpg.de/139073/02

Dazu:

Wettertrend für 7 Tage vom 09.08.2018: Nach der Abkühlung macht der Sommer unbeirrt weiter. Kurz kühl, dann kehrt die Hitze wieder zurück. Ab Sonntag geht’s wieder rund mit den Temperaturen. Zur Wochenmitte entschärft sich die Hitzesituation wieder und es sieht nach einem angenehmen Sommerwetter rund um 25 Grad aus.
(wetter.de)

https://www.wetter.de/cms/das-30-tage-wetter-vom-08-08-2018-kein-ende-der-trockenheit-und-zu-warm-4203457.html

Das große Vogelsterben

Wo sind die Insekten hin, wo sind sie geblieben?

http://www.deutschlandfunk.de/moegliches-verbot-von-neonicotinoiden-ein-erster-und.720.de.html?dram:article_id=416157

Kippelemente - Golfstrom

„Wenn wir die globale Erwärmung nicht rasch stoppen, müssen wir mit einer weiteren langfristigen Verlangsamung der Atlantikströmung rechnen. Wir fangen erst an, die Folgen dieses beispiellosen Prozesses zu verstehen – aber sie dürften weitreichend sein.“

Mehrere Studien haben beispielsweise gezeigt, dass eine Verlangsamung des Golfstromsystems den Anstieg des Meeresspiegels an der US-Küste für Städte wie New York und Boston verschärft. Andere zeigen, dass die damit verbundene Veränderung der atlantischen Meeresoberflächentemperaturen das Wetter in Europa beeinflusst, etwa die Zugbahnen von Stürmen, die vom Atlantik kommen.
PIK

Grundsätzliches

http://www.chemieunterricht.de/dc2/wasser/w-klisal.htm

Klimawandel

SPECIAL: Stärkere Belege für Abschwächung des Golfstromsystems

Stärkere Belege für Abschwächung des Golfstromsystems Die als Golfstromsystem bekannte Umwälzströmung im Atlantik – eines der wichtigsten Wärmetransportsysteme der Erde, das warmes Wasser nach Norden und kaltes Wasser nach Süden pumpt – ist heute schwächer als je zuvor in den vergangenen 1000 Jahren. Temperaturdaten von der Meeresoberfläche liefern neue Belege dafür, dass sich diese große Ozeanzirkulation seit Mitte des 20. Jahrhunderts um etwa 15 Prozent verlangsamt hat. Das zeigt eine Studie, die jetzt von einem internationalen Wissenschaftlerteam in der renommierten Fachzeitschrift Nature veröffentlicht wurde. Der vom Menschen verursachte Klimawandel ist der Hauptverdächtige für diese beunruhigenden Beobachtungen.
pik-potsdam

Dazu:

http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-04/klimawandel-golfstrom-langsamer-waermetransport-nature

Montag im EU-Parlament

GLyphosat-Verlängerung?
Committee on the Environment, Public Health and Food Safety
ENVICommittee meeting -15:00 / 18:30 – 27-11-2017
Tagesordnungspunkt:
13.0 (ENVI/8/11578) Objection pursuant to Rule 106 :
Renewing the approval of the active substance glyphosate (revised Commission draft act)
EU-Website-Video

Dazu:

EU-Vermittlungs-Ausschuss verlängert Einsatz von Glyphosat um fünf Jahre

Dazu:

8 der 28 EU-Länder votierten nach Angaben der Kommission für eine Verlängerung, darunter auch Deutschland.

Umweltministerin Hendricks kritisierte die Zustimmung als Vertrauensbruch. Sie habe noch am Montag gegenüber Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) erklärt, sie sei “mit einer Verlängerung der Zulassung von Glyphosat weiterhin nicht einverstanden”. Dennoch habe ein Vertreter des Landwirtschaftsministeriums für eine Verlängerung gestimmt.
SZ

Dazu:

“Es ist ein katastrophaler Zustand auf unseren Feldern”

Reimer: Eine kürzlich veröffentlichte Studie hat gewarnt, dass in Deutschland enorm viele Insekten verschwunden sind. Wir haben E-Mails von Bauernverbänden erhalten, die bezweifelten, dass dies auf die Methoden der Landwirtschaft oder gar auf Glyphosat zurückzuführen sein könnte. Wie ist da Ihre Wahrnehmung?

Florenz: Es ist ein katastrophaler Zustand auf unseren Feldern. Die Insekten sind weg, mausetot ist alles auf den Feldern. Das liegt unter anderem an einem Pflanzenschutzmittel namens Neonicotinoide. Das ist ein Teufelszeug, nicht weil es so gefährlich ist, sondern weil bei Anwendung in einer Packung rund um das Saatkorn ein Insektizid ausgebracht wird, was über sechs, sieben Monate anhält, und dann haben Sie jeden Tag eine aktive Pflanzenschutzbehandlung gegen die Insekten. Das brauchen Sie aber gar nicht jeden Tag; das brauchen Sie vielleicht ein- oder zweimal im Herbst, und dann ist Ende. Ich habe bei meinem Raps 40 Jahre lang einmal im Jahr gegen Insekten gespritzt. Dann haben die einen aufs Haupt gekriegt und dann waren sie in zwei Wochen wieder alle da, und genau das ist richtig. Dieses Leerräumen von Lebewesen in unseren Feldern ist falsch!
dlf-Interview

ältere Beiträge « » 

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche