Kommentare

Der Weise aus London

Belegte Verantwortung? Keine kurzschlüssigen militärischen Reaktionen! Moralische und politische Führung ist gefragt.

Jeremy Corbin schreibt:

Die Angriffe aus der Nacht zum 14. April auf Anlagen….. waren entweder rein symbolisch – die Zerstörung offenbar leerstehender Gebäude, die sich als Mittel der Abschreckung bereits als vollständig ungeeignet erwiesen hat.

Oder sie waren Vorboten weiterer militärischer Maßnahmen. Letzteres würde eine unverantwortliche Eskalation des Krieges und der Opferzahlen riskieren sowie die Gefahr einer direkten Konfrontation zwischen den USA und Russland heraufbeschwören.

Keine der beiden Möglichkeiten birgt die Aussicht auf ein Ende von Krieg und Leid und die Rettung von Menschenleben – eher im Gegenteil. Die Intensivierung militärischer Maßnahmen wird schlicht zu noch mehr Toten und Flüchtlingen führen.

Aus:
Diplomatie statt Bomben
Syrien. Die Angriffe vom vergangenen Samstag waren falsch und fehlgeleitet, meint Jeremy Corbyn. Stattdessen braucht es Verhandlungen für eine politische Lösung
Jeremy Corbyn
freitag.de

Rudelverhalten

Wenn die journalistische Sorgfaltspflicht über Bord geht

Und mit Räuberpistolen wie der Skripal-Nummer, bei der letztlich zwei Meerschweinchen und ein verendeter Kater als einzige Toten zu beklagen sind, verspielen Medien und Politik das ohnehin schon stark angeknackste Vertrauen immer weiter. Nicht weil soziale Medien oder russische Trolle dazwischen funken, sondern weil von oben systematisch desinformiert und gelogen wird. Da sich die Muster dabei aber wiederholen, merken das immer mehr Leute.
Mathias Bröckers
NDS-Interview

Dazu:

Krieg in Zeiten abnehmender Vernunft
von Götz Aly

https://www.berliner-zeitung.de/politik/meinung/kolumne-zum-raketenangriff-auf-syrien-krieg-in-zeiten-abnehmender-vernunft-30025464

Dazu:

Krieg um jeden Preis – Das Geschäft mit der Angst
NDS

James Risen:
„Krieg um jeden Preis – Gier, Machtmissbrauch und das Milliardengeschäft mit dem Kampf gegen den Terror“,
Westend Verlag, 312 Seiten,

Papier, geduldiges

Charta von Paris

Wir betrauen den Rat mit den weiteren Schritten, die zur Durchführung der im vorliegenden Dokument und im Zusatzdokument enthaltenen Beschlüsse erforderlich sein könnten, und mit der Prüfung weiterer Maßnahmen zur Festigung von Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Der Rat kann jede Änderung des Zusatzdokuments vornehmen, die er für angebracht hält.

Dagegen:

Jens Berger zum Raketen-Angriff von USA, F und E:

Das Recht wird nicht nur mit den Füßen getreten, es wird schlicht ignoriert; es gilt nicht mehr. Anstelle der Stärke des Rechts gilt das Recht des Stärkeren; ein Rückfall in barbarische Zeiten. Wenn diese Entwicklung sich fortsetzt, wird das 21. Jahrhundert sich in puncto Grausamkeit nahtlos an das 20. Jahrhundert anschließen. Die Welt des 21. Jahrhunderts könnte dann eine Welt der Kriege werden.

„Die Welt des 21. Jahrhunderts wird nur dann ihre Stabilität bewahren können, wenn sie von der Stärke des Rechts und nicht vom Recht des Stärkeren bestimmt wird.“ Hans-Dietrich Genscher

Quelle: NDS

Wir pfeifen. Auf die Verfassung.

Auch weil Medienvertreter zu feige sind. Die richtigen Fragen zu stellen.
Ein Blick nach USA via NDS.

Aufruf zur Vernunft

Hört auf zu spielen!

———

Carl Friedrich von Weizsäcker-Stifung
14. April 2018

An die Mächtigen dieser Welt:

Aufruf zu gemeinsam angewandter Vernunft in den Internationalen Beziehungen unserer Zeit
TEXT

Erstunterzeichner
https://www.cfvw.org/cfvw/gesellschaft/aufruf.html

Dazu:

Der Prinz Salman, ein Revolutionär?

Das säkulare Syrien hat sich keinen islamistischen Staat aufzwingen lassen, der sich auch noch als „Demokratie“ ausgeben wollte. Und dass ein nach wie vor islamistisch geprägter Iran Syrien unterstützt, ohne dem Nachbarn sein System aufzwingen zu wollen, zeigt, dass man in Teheran moderner denkt als die gesamte arabische Halbinsel. Riad lässt das nicht unbeeindruckt, versprach doch der Kronprinz im Oktober 2017 auf einem Forum in Riad: „Ein Bruch mit den extremistischen Ideen“, die seit drei Jahrzehnten die Politik seines Landes beherrschten, sei notwendig. „Wir wollen einfach wieder so werden, wie wir einmal waren, wir wollen zurück zu einem gemäßigten, moderaten Islam, der sich der Welt öffnet“. Das klingt gut, denn bislang ist in Saudi-Arabien selbst Ausländern die Bibel untersagt, obwohl der Prophet Mohamed sie zum Heiligen Buch und Vorläufer des Koran erklärt hat.

Riad und der Westen werden kaum auf militärische Optionen im Nahen Osten verzichten. Aber Kronprinz Salman scheint verstanden zu haben, dass eine Hegemonie seines Landes nur dann eine Chance hat, wenn es sich modernisiert. Nötig sind institutionelle Reformen, die in ihrer Summe eine Revolution darstellen und auf einen heftigen Widerstand stoßen dürften.
https://www.freitag.de/autoren/sabine-kebir/salman-spricht2019s-aus

Dazu:

Krieg um Syrien: Das neue Great Game
von Marcell Serr
blaetter.de

Zitat:
Dreigeteiltes Syrien

Das Regime von Baschar al-Assad kontrolliert die bevölkerungsreichsten Kerngebiete Syriens. Es stützt sich dabei auf russische Luftunterstützung, iranische Militärberater, die libanesische Hisbollah und vom Iran gesteuerte Milizen.

Die Kurden wiederum kontrollieren mit Rückendeckung aus Washington rund 20 Prozent des Landes, einschließlich einer rohstoffreichen Gegend im Nordosten und des ergiebigsten Agrarlandes.

Eine Allianz aus der Türkei und sunnitisch-islamistischen Rebellen schließlich beherrscht Gebiete im Norden Syriens.

Dazu:

Vermächtnis von Genscher/Bahr
http://www.sueddeutsche.de/politik/prantls-blick-warum-man-mit-russland-reden-muss-1.3945164

Angst? Wovor?

Neu: Angstmacherei – Wahlen in Ungarn
“Wertezersetzung und Angstmacherei”
Zeit

——

Angst essen Seele auf: Ein nach wie vor hochaktueller Stoff, der auch mehr als vierzig Jahre nach seiner Genese eindringlich die Entstehung und Auswirkung von Ausgrenzung illustriert.

“Vor den Menschen, vor ihnen allein muss man Angst haben, immer.”
Louis Ferdinand Celine (1894 bis 1961)

Was geschieht nach der Reise ans Ende der Nacht, mit uns in “einer gemeinen, niederträchtigen Gesellschaft, in der die Unterprivilegierten keine Chance haben und die Bürger Anständigkeit heucheln”?

“Alles ist in die Krise geraten.”
Karl Jaspers
Die geistige Situation der Zeit
(Aktueller denn je)

“Es ist zum Verzweifeln”. – “Diese Welt ist nicht nur aus den Fugen geraten, sie ist durchgeknallt.”
Rainer Burchardt, Kommentar Deutschlandfunk, Ostermontag, 2. April 2018

——

Ostermärsche
Krieg, Krieg, Krieg

Ostern war mal die Zeit der Friedensmärsche. Das ist vorbei. Die Leute wollen gar keinen Frieden. Ohne Krieg fehlt ihnen was. Darum bereiten sie ihn vor.
Jakob Augstein, spon

——

Lesen Sie dazu die Beiträge von Danny Sjursen unter
truthdig.com

Sjursen draws parallels between the Vietnam War and the Iraq and Afghan Wars and makes the case that misconceptions about the Vietnam War have persisted into the tactical approach to the forever wars of the present. Finally Sjursen explains why the ingrained orthodoxies in the military make any attempt at a shift in focus impossible.

Major Danny Sjursen is a US Army strategist and former history instructor at West Point. He served tours with reconnaissance units in Iraq and Afghanistan. He has written a memoir and critical analysis of the Iraq War,

Ghostriders of Baghdad: Soldiers, Civilians, and the Myth of the Surge.

He lives with his wife and four sons near Fort Leavenworth, Kansas.

AMAZON

Immer mehr aus den Fugen

Die Welt

http://www.ialana.de/aktuell/ialana-deutschland-zur-aktuellen-diskussion/ialana-deutschland-zu-frieden-durch-recht/2170-peter-vonnahme-das-voelkerrecht-gilt-auch-bei-verdeckten-kriegen

Gefährliche Anti-Russland-Hysterie – Nowitschok und das Gift der Theresa May. Von Peter Vonnahme. – NDS

Gerechtes Russlandbild

Es ist an der Zeit, zu einem vernünftigen Umgang mit Russland zurückzufinden. Das Zerrbild, das heutige Russland sei primär ein friedloser, unglaubhafter und inhumaner – eben „kommunistischer“ – Nachfolgestaat der Sowjetunion muss überwunden werden. Es ist dies ein Stereotyp, der durch die Geschichte der letzten Jahre nicht gedeckt wird.

Genauso verkehrt ist es, „den Westen“ für prinzipiell friedliebend, menschenfreundlich und gerecht zu halten und ihn zur Richtschnur für die Welt zu machen. Hilfreich wäre es, bei Beurteilungen von Konflikten stets die gleichen Maßstäbe anzulegen. Dann wären Fehleinschätzungen und gefährliche Zuspitzungen wie beim Skripal-Verbrechen vermeidbar. Überdies ist es absolut sinnlos, wegen eines ungeklärten Verbrechens den Weltfrieden in Gefahr zu bringen. Die praktizierte Eskalationspolitik dient weder deutschen noch europäischen Interessen. Feststeht nämlich, dass eine gedeihliche Zukunft Europas nicht gegen, sondern nur mit Russland möglich ist.

ältere Beiträge « » 

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche