Kommentare

Der Irrsinn an sich

4th of July, 2020

White House hosts a party in the midst of a pandemic.
CNN

Dazu:

The Black Lives Matter protests in the wake of George Floyd’s death have finally given millions of Americans renewed language to discuss the messy reality of a nation that remains in the grips of structural racism, white supremacy and a racial caste system that continues to ensure that Black babies, from birth to death, lead a life of greater risk and less prosperity than White ones.
(…)
July 4, 2020, will be commemorated this year against the backdrop of America’s Third Reconstruction, our latest effort to make Independence Day meaningful as a celebration of a republic no longer in the grips of anti-Black racism and white supremacy.
(…)
Frederick Douglass, a former slave turned abolitionist, journalist and public intellectual, delivered the most deeply impassioned Fourth of July speech in American history in 1852, at Rochester, New York’s Corinthian Hall. He spoke on Monday, July 5 — a date which served as part of a long-standing tradition among Black New Yorkers.
Peniel Joseph
CNN

Dazu:

“…Fellow-citizens, pardon me, allow me to ask, why am I called upon to speak here to-day? What have I, or those I represent, to do with your national independence? Are the great principles of political freedom and of natural justice, embodied in that Declaration of Independence, extended to us? and am I, therefore, called upon to bring our humble offering to the national altar, and to confess the benefits and express devout gratitude for the blessings resulting from your independence to us?”
Frederick Douglass, July 5, 1852
https://nmaahc.si.edu/blog-post/nations-story-what-slave-fourth-july

Es ist die Gesundheit, Dummerchen!

Der Lockdown, diente er vor allem nicht dazu, die Überforderung des Gesundheits-Systems zu übertünchen? Von seinem beklagenswerten Zustand abzulenken?

Lesen Sie dazu den Hintergrund und was zu tun ist.

»Regierungen müs­sen in Ausbau der Ge­sund­heitssysteme inves­tie­ren«
Im Wortlaut von Andrej Hunko, bundestag.de, 29. Juni 2020
DIE LINKE

Kümmert euch ums Krankenhaus-Personal!
Bei den Lockdowns ging es vor allem darum, die Missstände im Gesundheitssystem nicht zutage treten zu lassen. Sie sind aber nicht mehr zu übersehen. Es muss gehandelt werden.
von Ruth Schneeberger
BERLINER ZEITUNG

Zitat:

Sonst werden Patienten noch auf dem Weg in die Klinik an Herzinfarkt und Schlaganfall sterben, weil es einfach zu lange dauert, bis sie irgendwo ankommen.

In München ist das teils schon so, obwohl die Klinik-Struktur als vorbildlich gilt: Patienten werden im Rettungswagen umher gefahren, bis jede Hilfe zu spät kommt. Weil keine noch so spezialisierte Klinik helfen kann, wenn die Notaufnahme wegen Überfüllung geschlossen ist. Nicht wegen zu vieler Patienten. Sondern wegen fehlendem Personal.

Neuer gefährlicher Schweine-Virus G4

Der Erreger G4 stammt vom H1N1-Virus ab, auf den die 2009- Pandemie mit knapp 20 000 Toten (weltweit) zurückzuführen ist. Wie Experten meldeten, kann diese neue Schweinegrippe auf Menschen überspringen.

Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America – PNAS

Research Article
Prevalent Eurasian avian-like H1N1 swine influenza virus with 2009 pandemic viral genes facilitating human infection
PNAS

Corona APP

Virus-PandemieTracing von Infektionen

Viele sind voll der Lobes ob der neuen App. Zum Beispiel die Meinungsäußerung der SZ.

Die App ist (noch?) freiwillig.

Wegen einer gesetzlichen Regelung, für die sich jüngst auch Heribert Prantl aussprach, sei hingewiesen auf ein Schreiben des Bundesdatenschutz-Beauftragten vom Mai 2020 an das Gesundheits-Ministerium.

Nachdem der Ablauf des App-Geschehens nicht ohne Weitergabe persönlicher Daten von statten geht, wird und kann weitere Kritik nicht ausbleiben.

Wie die App funktioniert, erfährt man beim DLF.

Dazu:

19.6.

Corona-Warn-Apps: Defizite bei Sicherheit
TU-Darmstadt
NDS

- Wird fortgesetzt –

Wie sieht die zweite Corona-Welle aus?

Streut das Virus bereits seit August 2019? – Studie

Dazu:

Von der Gefahr, dass uns diese zweite Welle gleichzeitig mit dem Grippe-Virus heimsucht. Warnung der WHO.
Ärzteblatt v. 18. Mai

Dazu:

Der Virologe Hendrik Streeck erwartet dagegen keine zweite Welle. Wegen der nunmehr ansteigenden Temperaturen, welche die Ausbreitung hemmt, sieht er derzeit entspannte Wochen. Aber mit örtlichen Ausbrüchen wieder im Herbst. Streeck meint auch, dass wir lernen müssen, mit dem Virus zu leben.
MERKUR, vom 1.6.
Ärzteblatt vom 29. Mai

Dazu:

Superspreader
In seinem zweimal wöchentlich erscheinenden Podcast mit dem NDR hatte Drosten in der Folge zudem erklärt, dass einzelne sogenannte Superspreader überproportional viele Menschen anstecken. Auf Grundlage dieser Erkenntnis müsse die Strategie im Kampf gegen das Coronavirus angepasst werden.

Drosten empfiehlt, künftig alle Personen zu isolieren, die in Verdacht stehen, sich mit einem Superspreader in einer „sozialen Situation“ – beispielsweise im Fitnessstudio – befunden zu haben. Die Quarantäne, erklärte er nun gegenüber dem „Spiegel“, könne auf Basis des neuen Wissensstandes jedoch auf eine Woche verkürzt werden.
MORGENPOST vom 6.6.

Dazu:

Grundsätzliches von der Wissenschaft
https://www.helmholtz.de/gesundheit/laesst-sich-ein-ende-der-coronakrise-vorhersagen/

Sie finden Karten zur Ausbreitung des Virus in Deutschland und weltweit. Infos über den Einsatz von Quantencomputer-Systemen, um “Prognosen durchzuführen, wann der Ausbruch seinen Höhepunkt erreichen wird und wie viele Menschen erkranken könnten”.

Und weiter heißt es im Hinblick auf eine Spirale, die ein Dilemma zeichnet:

>> „Es ist im Moment schwierig, sich vorzustellen, wie es global gelingen soll, das Virus zu eliminieren.“ Wenn aber die komplette Ausrottung nicht gelinge, sagt Funk, blieben als Optionen nur noch, den Lockdown des öffentlichen Lebens zum Dauerzustand bis zur Entwicklung eines Impfstoffes zu machen – „oder ansonsten zu akzeptieren, dass sich ein großer Teil der Bevölkerung infizieren muss”.

Ein radikaler Lockdown mit strengen Ausgangssperren über viele Wochen oder sogar Monate hat jedoch – so viel steht fest – nicht nur verheerende Wirkung auf die Wirtschaft, sondern auch auf die psychische Verfassung der Bevölkerung. Neben dem Verzicht auf viele Freiheiten drohen finanzielle Sorgen, falls Arbeit- oder Auftraggeber den Betrieb zurückfahren oder gar insolvent gehen.

Würden die Einschränkungen bei einem kurzfristigen oder auch nur vermeintlichen Rückgang der Erkrankungen jedoch zu früh gelockert, könnte es zu einer erneuten starken Infizierungswelle kommen. Diese müsste wiederum mit starken Einschränkungen des öffentlichen Lebens beantwortet werden – eine Spirale entsteht. <<

Dazu:

Ungewissheiten

Da es sich um ein neues, bisher nicht bekanntes und erforschtes Virus handelt, muss die Wissenschaft lernen. Wie wird das Virus unter Kindern übertragen? Wie überträgt es sich von Kindern auf Erwachsene? Gibt es nach überstandener Krankheit Immunschutz? Wie lange dauert dieser? Es gibt nicht geklärte, weil nicht stattgefundene, aber ursprünglich erwartete Übertragungen des Virus innerhalb eines Haushaltes.

Wie soll sich die Politik verhalten, wenn noch viele Fragen bestehen? Sie hat sich mit den Lockdown-Maßnahmen auf die sichere Seite begeben. Kann man ihr das vorwerfen?
Ludger Elmer, NDS

Dazu:

Satellite images of hospital parking lots in Wuhan as well as internet search trends, show the coronavirus may have been spreading in China as early as last August, according to a new study from Harvard Medical School.
CNN

Die verkrusteten Strukturen im Gesundheitswesen

Makroskop analysiert unter kritischer Betrachtung eines FAZ-Berichts die Lage im Gesundheitswesen, auch die Corona-Folgen etc. berücksichtigend.

FAZ
Makroskop

COVID-19: Fallzahlen Stand 8.6.

Bayern: Plus 37 Infektionen zum Vortag. Insgesamt 2.505 Verstorbene.
RKI

Die Zahl der aktiv am Coronavirus erkrankten und positiv getesteten Bürger in Deutschland sank seit Freitag (5.6.) um 465 auf 5.918, wie Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Infektionskrankheiten zeigen. Die Zahl der genesenen Bürger stieg über das Wochenende um 1.100 auf 169.600.

Legt man als Dunkelziffer den Faktor 10 zugrunde, dann müssen wir mit etwa 59.000 derzeit Infizierten rechenen.

ältere Beiträge « » 

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche