It´s The People, Stupid!

Auf das Volk kommt es an! -

Pressemitteilung
Attac Deutschland
Berlin/Frankfurt, 24. August 2012

  • Troika auf die Anklage- statt Richterbank!
  • Erfolgreiche Krisenpolitik erfordert grundlegenden Richtungswechsel

Das globalisierungskritische Netzwerk Attac kritisiert das Ergebnis des
Treffens zwischen der deutschen Bundeskanzlerin Merkel und dem
griechischen Premierminister Samaras scharf. „Wer seine weitere Politik
gegenüber Griechenland von dem im September erscheinenden Bericht der
Troika abhängig macht, der macht sich von einem Richter abhängig, der
selbst auf die Anklagebank gehört.“, so Stephan Lindner, Mitglied im
Koordinierungskreis des globalisierungskritischen Netzwerks Attac. „Die
Politik der Troika gegenüber den Krisenstaaten ist gescheitert und muss
grundlegend geändert werden. Zukünfig dürfen nicht mehr die Interessen
von Banken und Vermögensbesitzern im Mittelpunkt stehen, sondern die der
ganz normalen Bevölkerung.“

Jutta Sundermann, ebenfalls Mitglied im Koodinierungskreis des
globalisierungskritischen Netzwerk Attacs wies in diesem Zusammenhang
auf den Rekordüberschuss Deutschlands im Außenhandel hin. „Darin zeigt
sich das Lohn- und Steuerdumping der letzten Jahrzehnte, das für die
aktuelle Lage in den Krisenstaaten wesentlich mitverantwortlich ist,
denn unsere Überschüsse sind deren Defizite und Schulden.“ Deshalb
fordere Attac seit langem ein Schuldenaudit, einen substantiellen
Schuldenerlass, eine europaweite Vermögensabgabe sowie höhere Steuern
auf hohe Einkommen. „Für diese Ziele werden wir auch am 29. September im
Rahmen des Bündnisses Umfairteilen gemeinsam mit vielen Bündnispartnern
in zahlreichen Städten auf die Straße gehen.“

Pressekontakte:

  • Stephan Lindner: 0176 – 24 34 27 89
  • Jutta Sundermann: 0175 – 86 66 76 9

Internetseite des Büdnisses Umfairteilen:
http://www.umfairteilen.de

— ***********************************
Bodo Pallmer
Webredaktion, Öffentlichkeitsarbeit
Attac-Bundesbüro
Münchener Straße 48
60329 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69 – 90 02 81-82
Fax : +49 (0)69 – 90 02 81-99
E-Mail: bodo.pallmer@attac.de

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche