Hochwasser in Sibirien


Ausnahmezustand

Nach tagelangen Regenfällen waren im Irkutsker Gebiet rund 50 Ortschaften in den Fluten versunken. Mehr als 4000 Gebäude, zahlreiche Brücken und Strassen wurden beschädigt oder zerstört. Mehr als 10’000 Menschen seien von den Überschwemmungen betroffen, hiess es. Viele mussten mit Booten und Rettungshelikoptern in Sicherheit gebracht werden. Der Zivilschutz warnte, dass sich die Hochwasserlage wegen anhaltenden Regens noch verschlimmern werde. In den betroffenen Gebieten wurde der Ausnahmezustand verhängt.

SRF mit Video

Dazu:

Anm.: mkv

Hier in Zentraleuropa leiden Mensch und Getier an einer Hitzewelle. Extreme Wetterlagen werden weiter zunehmen. Der Motor der Höhewinde kommt immer öfter zum Stottern, zum phasenweisen Erliegen. Die Folgen: der “mäandernde” Jetstream verursacht Hochs oder Tiefs, die jeweils lang anhaltend Wetter bestimmend sind. Darüber macht der Grundwasserspiegel weiterhin Sorgen, was dem letzten heißen und Niederschlags armen Sommer geschuldet ist. Hoffen wir darauf, dass der Sommer 2019 ergiebigen Landregen hervorbringt.

Starkregen und mehr

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche