Hartz-IV-Sätze müssen erhöht werden


Frage der strukturellen Gewalt – Hartz-IV als Disziplinierungsmaßnahme, um den Niedriglohnsektor aufrechtzuerhalten (Prof. Sell)

Der Hartz-IV-Regelsatz berechnet sich nach dem Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz (RBEG).

Eine wichtige Rolle spielt dabei die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe(EVS). Die EVS ist die größte freiwillige Haushaltserhebung der amtlichen Statistik und findet nur alle fünf Jahre statt. Die letzte im September 2018.

Statistische Manipulationen
Kritik von Prof. Dr. Stefan Sell, Sozialwissenschaftler und Armutsforscher an der Universität Koblenz in der Sendung MONITOR

Stephan Hebel im Interview, ab 12. – 20. Minute, das Versäumnis der Kanzlerin, einen angemessenen Mindestlohn einzuführen, Interview NDS

Sozialverband VdK nennt Hartz-4-Sanktionen verfassungswidrig
SPON

Hintergrund
Bibliographie zur Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS)
Stand: 15. September 2015
Gesis Papers, pdf

Im Jahre 2016 erhob der Paritätische grundlegende Kritik an den Regelsätzen und forderte eine Erhöung auf 520 EUR.

Sendung Deutschlandfunk vom 10. 1. 2019
dlf

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche