Hannemann und das Bundesverfassungsgericht


Eine Bürgerin macht den Unterschied. Mit ihrer Petition gegen Hartz-IV-Sanktionen trifft Inge Hannemann in den Kernbestand des deutschen Grundgesetzes: Sie, die Würde des Menschen, zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Hannemann stellt sich dieser Verpflichtung vor dem zuständigen Ausschuss.
mkv

Bericht des Tagesspiegel.

Dazu:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21117#h12

Anm.: mkv
Meines Wissens hat die GroKo Gesetzesentwürfe im Köcher, die den Druck auf die H4-Empfänger eher noch erhöhen wird. Dabei steht schon heute fest, dass durch den fortschreitenden Produktivitätszuwachs zunehmend der Mensch durch die Maschine ersetzt wird und weiterhin werden wird. Ein Lösungsansatz wäre daher eine vollständige Umstellung des Systems auf ein bedinungungsloses Grundeinkommen. Die Menschen wäre dann ohne Existenzängste in der Lage, entsprechend ihren Fähigkeiten und Erfahrungen Arbeiten/Dienste am Gemeinwohl zu verrichten, für die die “marktkonforme Demokratie” nicht bereit ist, menschengerechtes Entgelt zu bezahlen.

Dazu:
Menschenbild – Zwischenschritte
http://www.grundeinkommen-ulm.de/warum-ein-bge/beitrag-segbers/

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche