Für mehr Gerechtigkeit in Deutschland


Im Exklusiv-Interview mit WEB.DE verrät Dr. Sahra Wagenknecht, was die Initiative #AUFSTEHEN ist, wie sie die Politik verändern soll und was sie ihren Kritikern zu sagen hat.

Immerhin kommt die Mehrzahl unserer mittlerweile über vierzig prominenten Gründungsmitglieder nicht aus der Politik. Es sind Schauspieler, Sänger, Schriftsteller, Wissenschaftler, Kabarettisten, Theaterleute. Aber sie alle wollen nicht mehr zusehen, wie eine ideenlose Regierung ohne Rückgrat und Format den sozialen Zusammenhalt in unserem Land zerstört und die wichtigsten Zukunftsthemen verschläft.

https://web.de/magazine/politik/aufstehen-sahra-wagenknecht-interview-sammelbewegung-33105362

Hinweis: Mit einem Klick unten kommen Sie auf die Webseite von #AUFSTEHEN.

Zitat:

Im Kern geht es also um die Unzufriedenheit der Bürger?

Die Demokratie steckt in einer Krise. Viele Menschen fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Gerade Ärmere sehen ihre Interessen nicht mehr vertreten. Das stärkt vor allem rechte Parteien wie die AfD. Wer das ändern will, braucht einen neuen Aufbruch.

Was kann “Aufstehen” erreichen?

Wenn unsere Bewegung richtig stark wird, können wir die Politik verändern. Die Wirtschaftslobbyisten haben das Geld, um sich Politik zu kaufen. Aber wenn es uns gelingt, Hunderttausende zu ermutigen, sich für ihre Interessen zu engagieren, werden wir mächtiger sein. Dann wird sich das Parteiensystem verändern und diejenigen in den Parteien, die für eine sozialere Politik stehen, erhalten Rückenwind.

Wir wollen eine Regierung, die für die große Mehrheit der Menschen Politik macht, nicht mehr nur für die oberen Zehntausend.

Wie groß ist “Aufstehen” schon?

In den ersten drei Tagen haben sich schon 50.000 Menschen bei uns angemeldet.

Ihr Kommentar

Textile-Hilfe

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche