Eine haarsträubende Justizgeschichte aus Bayern


Der Fall Gustl Mollath
Von Michael Watzke
Der Ingenieur Gustl Mollath sitzt seit sieben Jahren auf richterliche Anweisung in der Psychiatrie. Er soll seine Frau misshandelt haben. Mollaths Anwalt glaubt, dass der Vorsitzende Richter damals bewusst zum Nachteil seines Mandanten entschied. Der Fall ist in Bayern längst zum Politikum geworden.

Lesen und hören Sie den 20 minütigen Hintergrund des Deutschlandradios

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche