Ein Beispiel für "Markkonformität"


Sie erinnern sich? An den Satz der Kanzlerin von der “marktkonformen Demokratie”?`Hier lesen Sie von Jens Berger als aktuelles Beispiel:

“Daher ist es nicht auszuschließen, dass die deutsche Regierung die nächste Eselei begeht und nun nicht nur Griechenland über die Klinge springen lässt, sondern zudem den eigenen Bürgern eine weitere Milliardenhypothek aufbürdet. Und nicht, dass es hier zu Missverständnissen kommt – diese Milliardenhypothek wurde nicht aufgenommen, um „die Griechen“ vor was auch immer zu retten, sondern einzig und allein, um die Banken und Finanzinstitute vor den notwendigen Abschreibungen zu retten. Sie waren es, die Griechenland Geld geliehen haben, das deutlich besser verzinst wurde als bei sichereren Anlagen, wie beispielsweise deutschen Staatsanleihen. Die Banken haben die Rendite für ein Risiko kassiert, dass sie nicht tragen, sondern dank Angela Merkel und Wolfgang Schäuble an den deutschen Steuerzahler abgegeben haben. Nun ist es für sie kein Problem mehr, wenn diese Papiere sich als wertlos herausstellen. Wenn das nicht marktkonform ist, was ist dann überhaupt marktkonform?”
Jens Berger, NDS

Dazu:

Erst waren es die Bankenschulden, nun sind es die Schulden der Bürger

Der kleine Unterschied zwischen “Wut” und “Zorn” – Wie die USA unter Roosevelt ihren Frieden fanden – Zitat von Henry Ford am Ende der Rede

Lobgesang von Georg Schramm, 2011 auf die marktkonforme Demokratie

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche