Drohende Repression in Brasilien und überall


Die Zeiten stehen auf Sturm – Zeit für CHANGE

“Bolsonaro als Präsident wird nicht nur zur Bedrohung für die Menschen- und Bürgerrechte in Brasilien. Seine Politik wird die Armen weiter verarmen lassen und die Ungleichheit in einem Land mit nach wie vor sehr großer Ungleichheit noch weiter verstärken. Sie wird die Umwelt zerstören und verhindern, dass die im Weg stehenden Personen sich zu Wort melden”, warnt Hugo Braun, Vertreter von Attac Deutschland im Europäischen Attac-Netzwerk

Dazu:

“Der Klimaforscher Ottmar Edenhofer über die Rettung der Welt
SZ

Zitat:

Wir müssen zeigen, wie effektiver Klimaschutz gehen kann.Wir müssen aber auch deutlich sagen, das wir international und national sehr weit von unseren selbstgesteckten Zielen entfernt sind. Wir haben eine Dekade beim Klimaschutz verloren.

Anm.: mkv

Eine Neuaufstellung der Berliner Politik wie der bayerischen hat dem Kampf gegen die heraufziehende Klimakatastrophe den höchsten Stellenwert einzuräumen. Bei anstehenden Neuwahlen, etwa parallel zu den EU-Wahlen im Mai nächsten Jahres, öffnete sich daher ein großes Zeit-Fenster für Bündnis90/Die Grünen. Mit einem Kanzler Robert Habeck.

Aber würde es “die Welt retten”? Eher nicht. Andere rechnen schon mit dem Zusammenbruch des Kapitalismus. Und planen für die Zeit nach dem Kollaps.

Das Trostwort der Nachkriegszeit:

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch mein Apfelbäumchen pflanzen.”

gewinnt aktuelle Bedeutung. Sollte nicht die Klimakanzlerin, die sie materiell nie wirklich war, sich hinstellen und sagen:

´Ich habe noch etwas für die restlichen Tagen meiner Kanzlerschaft anzumerken: Es ist Zeit, dass wir Apfelbäumchen pflanzen. Ich will mit gutem Beispiel vorangehen. Auch will ich meinen Kartoffel-Acker bestellen.`

Das wäre mal eine Ansprache!

Dazu:

Graeme Maxton
Nina Sattler-Hovdar (Übersetzerin)
CHANGE!
Warum wir eine radikale Wende brauchen

Die Party ist vorbei
Unsere Erde wird ausgeplündert, die Vielfalt des Lebens schrumpft dramatisch. CHANGE! Mit diesem Appell baut der Autor eine Brücke in die nahe Zukunft. Was müssen wir jetzt tun, damit unsere Kinder und Enkel noch gut leben können?
Schluss mit dem Wachstumswahn
Entschlossener Kampf gegen den Klimawandel
Schutz der Biodiversität
Lebensqualität durch mehr Freizeit und ein solidarisches Miteinander. Ego ist out.
Weniger Konsum, weniger Autos, weniger Flüge
Steuern auf Ressourcen (Wasser, Bodenschätze, Luft)
Weniger Chemie, Plastik und Industrienahrung
Ein starker Staat, der den zügellosen »freien Markt« kontrolliert
Zerschlagen von Monopolen (Digitalisierung, Industrie, Ernährung)
Das Ziel: ein humanes Leben in Einklang mit der Natur
»Wir stehen am Wendepunkt des 21. Jahrhunderts. Hier entscheidet sich unsere Zukunft. Kein Hollywood-Held wird uns retten. Wir müssen handeln. JETZ! «
AMAZON

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche