Die Eigentumsgesellschaft – UnRuhe sei die erste Bürgerpflicht!


Mit Schlaglicht auf die befremdliche Gleichschaltung deutscher Medien.

(Prof. Hankel, der Euro und die Grundbegriffe der Eigentumsgesellschaft)
von Gero Jenner
http://gerojenner.blogspot.co.at/2012/08/die-eigentumsgesellschaft-unruhe-sei.html#more

Zitat:

Unruhe ist die erste Bürgerpflicht

Hervorgerufen wurde es durch einen Mangel an politischer Wachsamkeit. Im Europa der Nachkriegsjahrzehnte hat sich die Eigentumsgesellschaft als so erfolgreich erwiesen, dass ihre inhärenten Gefahren verdrängt und verschwiegen wurden. Gegen die fortschreitende Konzentration der Vermögen haben linke Parteien und Gewerkschaften ebenso wenig getan wie das christliche Lager im rechten Spektrum. Inmitten der allgemeinen Blindheit und bewussten Problemverdrängung war es schon ein spektakulärer Sonderfall, wenn ein sozialdemokratischer deutscher Finanzminister einmal den Mut aufbrachte, die Wahrheit unverblümt zu Protokoll zu geben: „Nichts ist so unsozial wie ein überschuldeter Staat, nichts trägt mehr zur Umverteilung von unten nach oben bei“ (Hans Eichel).

Heute ernten wir die Folgen dieser Verdrängung. Das historisch erfolgreichste Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell ist wieder einmal an die Schwelle zur Selbstzerstörung gelangt – statt Chancengleichheit haben wir eine neue Klassengesellschaft. Wir haben oben und unten, Privileg und Prekariat. Die ökonomisch-politische Elite unternimmt nichts, um diese Entwicklung aufzuhalten. Im Gegenteil, im Zuge der gegenwärtigen Verschuldungskrise wird die Aushöhlung von Chancengleichheit und Demokratie sogar in forschem Tempo vorangetrieben.

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche