"Der Krieg der Reichen gegen die Armen"


Warren Buffett

Dazu:

„Alle gegen Alle“, aber bloß nicht: „Arm gegen Reich“ – Wie manche Medien die Gesellschaft aufteilen
von Tobias Riegel

NDS

Zitat

Wie Gräben in der Gesellschaft vertieft werden sollen

Die folgende Zusammenstellung beinhaltet nur Medien und Artikel aus der jüngsten Vergangenheit, die sich einer Vertiefung der gesellschaftlichen Gräben verschrieben haben.

(….)

Das Gebot der Stunde ist die Überwindung der realen und der zusätzlich medial angefachten Spaltungen zwischen Bürgern, die gemeinsam kämpfen könnten. Hinter den zusätzlich durch Medien gezogenen Gräben soll wie gesagt und mutmaßlich der ursächliche Graben versteckt werden: der, der sich durch die falsche Politik zwischen den Vermögenden und den Benachteiligten gebildet hat. Wenn dieser Konflikt der ungerechten Verteilung gesellschaftlichen Reichtums nicht eingeräumt und angegangen wird, müssen alle folgenden Analysen ins Leere laufen.

(…)

Immer wieder landet man an dem einen Punkt: Wie halten wir es weiterhin und langfristig zusammen aus? Welche sozialen Ungerechtigkeiten, welche Medien und welche Politiker haben die jetzige Spaltung verursacht? Wie können diese Faktoren in Zukunft umgangen werden? Wie finden Menschen mit gleichen sozialen Anliegen wieder zueinander?

Dazu:

Habermas sei “einer, der sich immer wieder um die Zukunft der seriösen Zeitung sorgt und gesorgt hat, weil „keine Demokratie […] sich ein Marktversagen auf diesem Sektor leisten kann“. Zugleich warnt er vor einem „Gestaltwandel der Presse zu einem betreuenden Journalismus, der sich Arm in Arm mit der politischen Klasse um das Wohlbefinden von Kunden kümmert“ – und so zu einer „postdemokratischen Einschläferung der Öffentlichkeit“ beiträgt. Das wäre, das ist ihm ein Horror.
Heribert Prantl, blaetter.de

Ihr Kommentar

Textile-Hilfe

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche