Den Zorn kanalisieren! In eine linke Sammlungsbewegung


Sammlungsbewegungen, können sie neue Machtstrukturen moderner Demokratien schaffen?

“Das Parteiensystem, so wie es heute besteht, funktioniert nicht mehr”, sagt Lafontaine. “Wir brauchen eine Neuordnung.” Nur so könne es wieder eine linke Machtoption geben, verkündet er und viele ahnen, dass er damit richtig liegen könnte.

Was braucht es nach Jahren des neoliberalen Selbstverrats der SPD?

“Der Krieg der REICHEN gegen die ARMEN” (Warren Buffett) und eine darauf gründende Politik zugunsten der (Super)Reichen erscheinen als Grundlage des Zorns der Europäer. Dieser Zorn der Millionen über die EU-weite neoliberal-kapitalistische Wirtschafts(un)ordnung wird ansteigen, im rechten wie im linken Spektrum. Es gilt, diesen Zorn der Vielen, auch als Antwort auf die AfD, in eine links-kapitalismus-kritische Massen-Sammlungsbewegung zu lenken. Mélenchon und Lafontaine haben das erkannt.

Insoweit kann eine “Neugründung” der EU nicht darüber hinweg sehen, dass die EU-Verträge, wie von Andreas Fisahn in: ´Die halbierte Demokratie´ ab Seite 101 ff beschrieben, neoliberal verankert sind, und den EU-Mitgliedsländern die Freiheit nehmen, zuvörderst Politik für die Menschen und zur Erhaltung der Lebensgrundlagen zu machen.

Auch und gerade insoweit springt der Sondierungskompromiss der Altparteien viel zu kurz. Die Fisahn´sche Analyse findet keinerlei Berücksichtigung; auch nicht in den Leitmedien. Die EU-Verträge müssen von ihrem neoliberalen Mantra, das die Souveränität der Länder untergräbt, befreit werden! Anderweitig ist absehbar, dass der Zorn der Menschen anschwellen wird.
mkv

Dazu:

Miserabel verhandelt, NDS zum Sondierungskompromiss

Dazu:

Linke Sammlungsbewegung, Berlin
youtube

Wagenknecht im Interview
youtube
auch hier mit Albrecht Müller

Dazu:

Lafontaines Forderung hat Gewicht, weil er häufig genau das sagt, was Millionen linksorientierter Menschen in Deutschland denken.
http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/13317-paukenschlag-zum-jahreswechsel

Dazu:

“In den meisten europäischen Ländern befindet sich die Sozialdemokratie aufgrund ihrer neoliberalen Politik im Sinkflug oder im Kampf ums politische Überleben. Und doch gab es mit dem Schulz-Effekt einen kurze Phase von Hoffnungen in Teilen der Arbeiterklasse, dass die SPD ihre Politik sozialer gestalten könnte. Diese wurden unmittelbar herb enttäuscht und die nächste GroKo wird diese Enttäuschung noch erheblich vertiefen.”
Lesen Sie, wie Die.Linke zur “Massenpartei” werden kann.
sozialismus.info

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche