Becksteins Weihnachtskarte an Gustl Mollath


Bericht des STERN

Viele seiner hilfesuchenden Briefe gingen damals auch an Günther Beckstein. Sein Büro schickte Antwortschreiben. Sie klingen nach Muster. “Beckstein sagt heute, er würde mich nicht kennen, meinen Namen vorher nie gehört haben”, sagt Mollath. Er zieht eine alte Weihnachtskarte hervor. Von Beckstein, persönlich unterschrieben. Beckstein ist Mollath heute näher als je zuvor. Nur ein paar Säle weiter spricht er im Untersuchungsausschuss “Rechtsterrorismus in Bayern – NSU”. In Mollaths Ausschuss gibt es Stimmen, die den ehemaligen Ministerpräsidenten gerne auch mal befragen würden. Warum wurde den Hinweisen auf Schwarzgeldgeschäften nie nachgegangen? Warum wurde nie überprüft, ob Mollaths Wahn nicht vielleicht doch Wahrheit ist? Am Freitag wird sich die bayerische Justizministerin Beate Merk diesen Fragen im Ausschuss stellen müssen.

http://www.stern.de/panorama/gustl-mollath-vor-dem-untersuchungsausschuss-bitte-nicht-mehr-diese-anstalt-2023624.html

Dazu:

Der Versuch der Entwürdigung G.M. schreitet fort

http://muschelschloss.blogspot.de/2013/06/mollath-11062013-demutigende-schikane.html

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche