Kommentare

Angst essen Seele

– Übers älter werden –

http://www.sueddeutsche.de/panorama/interview-mit-ulrich-tukur-ich-bin-ein-angsthase-1.4011689?reduced=true

Links-Liberale müssen linker werden

Nils Heisterhagen:
“Die liberale Illusion. Warum wir einen linken Realismus brauchen”
Dietz-Verlag 2018

Buchbesprechung im Deutschlandfunk

Dazu:

Neue linke Sammlungsbewegung: Start im Herbst
Interview mit Sahra Wagenknecht
NZZ

Die Deutschen, ein kluges Volk

Die Mehrheit ist überzeugt davon, dass die Union, beide sog. christlichen Parteien den Menschen etwas vorspielen. Die Frage ist nur, wie die Kanzlerin diese sie demütigende “Rolle” annehmen konnte.

So feierte Mexiko

Der Platz vor dem Engel der Unabhängigkeit
Sommermärchen 2018

Wie endete Rumpelstilzchen?

“ … das Männlein …. stieß mit dem rechten Fuß vor Zorn so tief in die Erde, dass es bis an den Leib hineinfuhr, dann packte es in seiner Wut den linken Fuß mit beiden Händen und riss sich selbst mitten entzwei.”

Der gesamte „Koalitionsstreit“ als „Theaterdonner“?

Quasi zur Einführung:

Ein paar Meter weiter stehen mehr als 30 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Sie sind viel auf Einsätzen in der Grenzregion unterwegs. Heute wollen sie nur Passanten motivieren, Geld zu spenden. Einer von ihnen ist Erich Güll. In seiner blauen Uniform sieht er mit Mütze, weißem Bart und Pfeife im Mund aus wie ein alter Seemann. Auch er habe in letzter Zeit nicht gehört, dass Flüchtlinge nach Freilassing gekommen seien. Und auch er findet Seehofers Plan übertrieben. Er sieht keinen Sinn darin, Flüchtlinge an der deutschen Grenze zurückzuweisen. “Dann stehen sie in Österreich, und die müssen die weiterschieben, das bringt doch nichts”, sagt er. Gülls Meinung nach ist das Aktionismus, der keine Probleme löst. “Seehofer macht so ein Tamtam und riskiert mit seinem Rumpelstilzchenspiel alles”, sagt er. Das Bündnis aus CDU und CSU, die Koalition, Neuwahlen.”

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-06/asylstreit-grenzkontrollen-freilassung-bayern-horst-seehofer-oesterreich/seite-2

Dazu:

Die richtige Antwort an alle kurzsichtigen Krawallos
TAZ

Man beachte aber:

Getrennt marschieren und vereint schlagen. Zur verdammt cleveren Strategie von CSU und CDU

Was das meint lesen Sie auf den NDS

Zitat:

Und so wird die bürgerlich-liberale Lehrerin die Union weiterhin wählen, weil „die Merkel ja für Flüchtlinge ist“ und der reaktionäre Rentner muss nicht zur AfD abwandern, weil „es in CSU und CDU ja immer noch auch gestandene Mannsbilder gibt, die der Pfarrerstochter aus dem Osten zeigen, wo der Hammer hängt“. Getrennt marschieren und vereint schlagen – und wieder einmal hat die Strategie funktioniert.

1/5 von etwa 40 %

Die CDU werde der CSU mindestens ein Fünftel der Stimmen abnehmen.
FAZ

Ein Bruch der Koalition mit neuer Regierung in Berlin würde sich auch auf Bayern niederschlagen. Bei gestärkter AfD käme die CSU nur noch auf etwa 30 %. Die CDU säße mit im bay. Landtag. Ein allumfassender politischer Erdrutsch, ja -beben wäre hausgemacht.

Dazu:

http://www.sueddeutsche.de/politik/streit-in-der-koalition-die-csu-verhaelt-sich-skrupellos-1.4019062

Söders höllischer Aufruf

Warum die CSU keine aufrechte Partei mehr ist

Jeder, der diesen SZ-Kommentar gelesen hat, wird – auch als Mitglied der CSU – erkennen können und müssen, dass Machthaber Söder mit der Aufkündigung des Multilateralismus die Nachkriegs-Ordnung mit der die Völker befriedenden politischen Suche nach Kompromissen für obsolet erklärte.
SZ vom Montag, 18. Juni 2018
“Und dabei, auch das eine zentrale Lesart, gehe es nicht nur um die Union in Deutschland, sondern um einen neuen deutschen Umgang mit Europa. Ja, so die Furcht unter Berliner Christdemokraten, es gehe um das Ziel, die nationalistische Karte zu spielen. “Kurz, Orbán, auch Trump sind die Vorbilder”, heißt es in Führungskreisen. Gemeint sind die aktuellen Regierungschefs in Österreich, Ungarn und den Vereinigten Staaten.”

BAYERN FIRST? GERMANY FIRST? Söder als TRUMP 2.0? In einer Linie mit den Machthabern in Ungarn, Polen?

Der Kommentar in der SZ bringt es auf den Punkt:
Eine solche Politik endete schon immer in Kriegen.
Wer kann das wollen? Sind sie total von der Rolle, die Granden in der CSU?

Remember Konstantin Wecker (BR-Schlachthof):
Die CSU macht ALLES, um an der Macht zu bleiben.

Es ist hohe Zeit, dass sich der bayerische Souverän, die BürgerInnen Bayerns laut und deutlich zu Wort melden und Söders Plänen in der Landtagswahl eine Abfuhr erteilen, eine Abfuhr, die Bayern noch nie gesehen hat.

Ein CSU-Vorsitzender, der gegen bestehendes Gesetz und Recht an den Grenzen, zumal ohne Not, Zurückweisungen von Schutzwürdigen verfügen will, ist auch in seiner Rolle als Verfassungsminister unverzüglich von der Kanzlerin zu entlassen.
mkv

Dazu:

SZ
“Multilateralismus ist ein sperriges Wort für eine einfache Idee: Probleme lassen sich eher miteinander als gegeneinander lösen. Und Konflikte bereinigt man besser durch Kompromisse als durch Konfrontation. Die Geschichte Europas gibt dieser Idee recht. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts dominierte auf dem Kontinent der Nationalismus, das Gegeneinander der Staaten. Es geriet für fast alle Menschen zur Hölle. Seitdem herrscht – zunächst in West-, dann auch in Mittelost-Europa – der Multilateralismus, das Miteinander, dessen stärkster Ausdruck die Europäische Union ist. Seither erleben die Europäer, trotz aller Probleme im Einzelnen, die längste und reichste Friedenszeit ihrer Geschichte.”

Dazu:

Eine nackte Abschiebung geht nicht. Es geht nicht ohne Entscheidung in der Sache. Es geht um den Schutz der Geflüchteten. Es geht um eine humane EU, die sich ständig in Sonntagsreden ihrer Werte rühmt.

http://www.sueddeutsche.de/politik/europa-bayern-wahlkampf-erfasst-bruessel-1.4017994

Dazu:

https://www.br.de/mediathek/video/rundschau-1830-15062018-asylstreit-starre-fronten-bei-cdu-und-csu-av:5ae1c24ff1f39700189c3bf8

ältere Beiträge « » 

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche