Kommentare

Lutz Ribbe

Lutz Ribbe has been a German member of the European Economic and Social Committee for more than 20 years. His work at the Committee focuses on energy policy and environmental issues. In recent years, he has taken a special interest in the transition towards a sustainable, decentralised energy supply structure in Europe and the central role citizens and local communities should play in this process. His work in Brussels draws on his distinguished career in leading German environmental non-government organisations (EuroNatur, BUND) and his hands-on experience as an advisor and developer of local energy transition projects in different EU Member states. He is also the author of more than 200 publications in the field of energy and environment, including the co-authoring of four monographs.
https://www.eusew.eu/lutz-ribbe

Als einer, der Brüssel bestens kennt, gab der dem FREITAG dieses Interview:

„Der Green Deal ist bloße Ankündigung“
Interview Lutz Ribbe meint, die Vorschläge der EU-Kommission hätten wenig Chancen auf Umsetzung
Tanja Busse

Zitat:

Und trotzdem kritisieren Sie die Kommission. Warum?

Es bleibt völlig unklar, wie die Kommission diese Ziele erreichen will. Eine Strategie ist ja ein Plan zur Erreichung eines Ziels – aber wo ist dieser Plan? Als die neue Kommission unter Ursula von der Leyen den European Green Deal vorgelegt hat, dachten wir Umweltschützer, dass Nachhaltigkeit in der EU-Politik endlich einen höheren Stellenwert bekommen würde – so wie es der Green Deal fordert. Doch dies hätte vorausgesetzt, dass der Vorschlag der alten EU-Kommission zur Agrarreform zurückgezogen oder zumindest erheblich verbessert worden wäre.

(…)

Die deutschen Umweltverbände fordern, dass die Bundesregierung den Green Deal ins Zentrum der EU-Ratspräsidentschaft stellt. Gibt es Hoffnung auf mehr Nachhaltigkeit in der EU-Agrarpolitik?

Die Kommission hat sich zurückgezogen, sie hat mit dem Vorschlag zum Green Deal und den Strategien dazu sozusagen ihre Hausaufgaben gemacht. Jetzt liegt der Ball beim Rat, also bei den Mitgliedsländern, und beim Parlament. Es ist offen, wer sich dort durchsetzen wird: die Umweltpolitiker, die sich für eine Wende zu mehr Natur- und Klimaschutz einsetzen, oder die Agrarpolitiker mit ihrem Weiter-so. Doch alle Umfragen zeigen, dass es den Leuten stinkt, wie es gerade läuft.

FREITAG

Das eigene Immunsystem auf Vordermann bringen

Mikronährstoffe
Vitamin C, Vitamin D3, die B-Vitamine, Vitamin E und A sowie Spurenelemente wie Mangan, Selen und Omega 3.

Volker Engelhardt, Arzt in Braunschweig, im Expertengespräch
GesundheitsTipp.TV
YouTube

Anm.: mkv
Sportliche Betätigung täglich, der eigenen körperlichen Verfassung eingepasst. Frische Luft. Ausgewogene Ernährung und ja, auch soziale Kontakte: Alles zusammen stärkt das Immunsystem und mach jedermann abwehrbereitet(er) gegen das C-Virus.

Das Buch “Mega-Manipulation”

von Ullrich Mies

Es geht in diesem Buch nicht mehr allein um Medienmanipulation und Propaganda, es geht um psychologische Kriegsführung, Informationskrieg und zunehmend um Zensur gegen die Zivilgesellschaft.

Ullrich Mies hat ein internationales Autorenteam versammelt, das eigene Gedanken zur Propaganda in den westlichen Fassadendemokratien formuliert und sich weder der herrschenden Meinungsmacht der marktkonformen “Demokraten” unterwirft, noch den Vorgaben der sprachlichen Türsteher der Political Correctness.

Interview mit dem Autor, 1:15 Stunde
(ab 9. Minute beginnt die aktuelle Einschätzung der Lage)
“Doppeltes Reset”
“Konzernmedien” (ab 43. Minute)
“Schleichende Revolution” (ab 52. Minute)
“Selbstverschuldete Unmündigkeit” (ab 57. Minute)
“Zerfallsprodukte der Demokratie” (ab. 1:01)
https://eingeschenkt.tv/
via youtube

https://www.rubikon.news/autoren/ullrich-mies

Der im Interview erwähnte Ernst Wolff
https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Wolff_(Journalist)

Dazu:

Fabriken der Zukunft: Industriepolitische Antworten auf die Umweltausbeutung 4.0
von Julia Eder und Astrid Schöggl
A&Wblog

Natur ist nicht Gesellschaft

Natur, das ist Malm wichtig, ist etwas anderes als Gesellschaft. Umwelt, Klima, all das gibt es ohne Menschen. Was aber keinesfalls heißt, dass es da nichts gibt, was sich ohne den Menschen nicht ganz anders darstellen würde: Der Klimawandel ist in überwältigenden Teilen Produkt menschlichen Handelns. Und Versagens. Was auch heißt, dass der Mensch diesen Prozess verändern kann.

Im Kapitalozän
Andreas Malm Wir leben nicht im Zeitalter des Menschen, sondern des Kapitals, sagt der Humanökologe. Selbst in Zeiten der Corona-Krise müssen wir zurück auf die Straße
Mladen Gladić
FREITAG

Nancy Fraser

Was ist “progressiver Neoliberalismus”? Fraser gibt ein Beispiel. In den weiteren beiden Links schlug sie Anfang und Ende 2017 vor, wie eine “Gegenhegemonie” auf die Beine gestellt werden kann. Jetzt knapp 100 Tage vor den US-Wahlen sind ihre Gedanken und Handlungsstränge eines gründichen Studiums wert.
mkv

Dazu:

“Nehmen wir die USA: Bis in die siebziger Jahre gab es hier ein starkes, an den Ideen des New Deal orientiertes Denken und einflussreiche progressive Bewegungen. Ein aggressives Deregulierungsprojekt hätte in dieser Situation überhaupt nichts erreicht. Damit das erfolgreich sein konnte, musste es neu verpackt und mit etwas anderem verbunden werden, um eine ethische Legitimation zu erhalten. Die Lösung bestand darin, eine regressive Verteilungspolitik mit einer progressiven Anerkennungspolitik zu kombinieren. So entstand der „progressive Neoliberalismus“ als ein seltsames Bündnis zweier Kräfte: auf der einen Seite die dynamischsten, postindustriellen, symbolisch aufgeladenen Teile der US-Wirtschaft – Silicon Valley, Wall Street und Hollywood. Auf der anderen Seite der liberale Mainstream der „Neuen sozialen Bewegungen“ – liberaler Feminismus und LGBTQ-Rechte, Multikulturalismus und Umweltschutz. Obwohl Letztere in diesem Bündnis die Juniorpartner waren, steuerten die „Progressiven“ etwas Unentbehrliches bei: eine emanzipatorische Fassade, die als Alibi für die Raubzüge des Kapitals diente. Auch wenn es den Begriff damals noch nicht gab, begann der progressive Neoliberalismus die US-Politik vor 30 Jahren zu dominieren: Er festigte sich unter Bill Clinton, blieb während des Bush-Interregnums einflussreich, kehrte mit Obamas Präsidentschaft an die Macht zurück und fand schließlich eine perfekte Verkörperung in Hillary Clinton. Einer Politikerin, die zwar die Sprache des Feminismus spricht, aber der Agenda von Goldman Sachs folgt.

https://philomag.de/eine-politik-der-spaltung/

Dazu:

Februar 2017
Für eine neue Linke oder: Das Ende des progressiven Neoliberalismus
von Nancy Fraser
Blaetter

03.08.2020
Vom progressiven Neoliberalismus zu Trump
Trump ist das Poster Child einer globalen Krise. Lösen kann sie nur die Linke.
von Nancy Fraser
jakobin
(Der Text erschien zuerst in American Affairs (1. Jahrgang, Heft 4, Winter 2017).

Werden Corona-Infektionen und Todesfälle nur in die Zukunft verschoben?

Sind Lockdowns nicht zielführend? Wie sehr kommt es auf einen wirklich gut und lang wirksamen Impfstoff an? Was wenn es keinen geben wird?

Wir verlinken auf ein Radio-Interview mit dem schwedischen Epidemiologen Johan Giesecke (Mitte Mai 2020). Es ist deshalb von zunehmender Bedeutung, weil verschiedene seiner Aussagen mittlerweile Bestätigung erfuhren.

Dem Interview ist ein Vorwort von Nicanor Perlas (Träger des Alternativen Nobelpreises) vorangestellt.

Dieser verantwortet die Website Covid Call To Humanity. Der Beitrag von Mitte Juli gibt eine gute Einführung in dieses Radio New Zealand-Interview, das knapp 20 Minuten dauert und es wert ist, in Gänze angehört zu werden.

Das widerliche Spiel mit der Angst der Menschen

Angst frisst den Menschen, seinen Mut, vernunftbegabte Kritik an den Corona-Verhältnissen zu üben, z.B. an den manipulativen Äußerungen der RKI-Chefs:

“ … Beispiel ist die Pressekonferenz des Robert Koch-Instituts (RKI) vom 28. Juli, bei der Präsident Lothar Wieler ohne jeden Beleg behauptete, der zuletzt zu beobachtende Anstieg der Fallzahlen in Deutschland hänge „nur damit zusammen, dass wir [die Bevölkerung; P.S.] nachlässig geworden sind“ – und nicht etwa mit der offiziell dokumentierten (PDF, S. 12) Erhöhung der Testmenge in der letzten Zeit. Ganz zu schweigen von der Falsch-Positiven-Rate, deren massiv verfälschenden Einfluss auf die Fallzahlen mittlerweile selbst Jens Spahn vor laufender Kamera eingeräumt hat.”

Lesen Sie dazu:
Rainer Mausfeld, „Angst und Macht – Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien“, Westend, 2019

Covid 9/11

Das Klima der Angst und Einschüchterung, die autoritäre Radikalisierung der Politik – das alles gab es schon einmal: in den Monaten nach dem 11. September 2001. Was damals terroristische „Schläfer“ waren, sind heute die Viren – unberechenbare Feinde, vor denen die Regierung Schutz verspricht. Dieses Narrativ lädt zu Manipulationen ein. Eine Warnung.
PAUL SCHREYER, 31. Juli 2020
https://multipolar-magazin.de/artikel/covid-911

ältere Beiträge « » 

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche