Wie Bayern verwahrlost


Ein Leserbrief in der SZ und eine Wieland-Doku in BR offen-baren den Niedergang des bairischen Landes, eine Landes, in dem seit gut 50 Jahren die CSU an der Gestaltungsmacht ist.
mkv

Dazu:

Friedhelm B. aus G. schreibt am 26.08.2014 in der SZ (Seite 41) u.a.:

“Die Verschandelung der Landschaft durch Gewerbegebiete nimmt zu. Kommerz als Selbstzweck und Lebensinhalt ist das äußere Anzeichen einer anthropologischen Verwahrlosung, individuell und politisch.”

Wer dazu Wielands Dokumentation (bereits von 1983) über die Zerstörung des bairischen Landes in Betracht zieht, der wird erkennen (müssen), dass die schwarze von ihren Apologeten getragene Politik ins Verderbnis führt – und nicht zuletzt das in Sonntagsreden beschworene Bayernland am Ende total beseitigt.
mkv

Dazu:

Zur Erstausstrahlung 1983 schrieb Dieter Wieland:

“Ein Kahlschlag geht durchs Land. Aber es sind nicht nur die großen, auffälligen Aktionen wie Startbahn West oder Rhein-Main-Donau-Kanal, die das Grün in Deutschland dezimieren. Viel schreckender und folgenschwerer sind die tagtäglichen privaten Abholzungen mit der Motorsäge, die in der freien Landschaft kaum noch Flurgehölze oder Hecken, Streuobstanlagen, Einzelbäume oder Alleen übrig gelassen haben. Wir kennen kaum noch Bäume in der freien Flur. Noch nie standen Bauernhöfe und Dörfer so nackt und kahl in der Landschaft. Genauso erbarmungslos gehen Gartenbesitzer und Eigenheimbauer gegen jeden alten Baumbestand vor. Aus Angst vor Herbstlaub, Fallobst und vor Schatten sind in den letzten Jahren fast nur noch kniehohe Krüppelkoniferen gepflanzt worden – pflegeleicht, aber unfruchtbar und völlig wertlos als ökologische Basis für ein Tier- und Vogelleben und zur Verbesserung von Luft und Klima in unserem Wohnbereich. Es ist nicht damit getan, von der Industrie Maßnahmen gegen den Ausstoß von Schwefel zu fordern. In dieser Krise der Natur ist jeder Einzelne zum Handeln aufgerufen.”

Quelle:

Dieter Wieland
25.08.2014
Bayerisches Fernsehen
GRÜN KAPUTT
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/programmkalender/sendung-648426.html

Dazu:
Auch in Bayern ist das Wachstum ENDLICH

Dazu Ulrich Brand:

Notwendig ist “die Frage der Demokratie – Demokratie verstanden als Gestaltung und Verantwortung für die Gesellschaft, für den Umgang mit Natur, für die Zukunft; Demokratie als Form, um den zerstörerischen kapitalistischen Wachstumsimperativen und den sie stützenden Interessen Einhalt zu gebieten.”

http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/wachstumskritik-das-bornierte-streben-nach-profit-13047404.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche