Welterbe: Der Teufel an der Donau


Das Thema erreicht nun mit Kraft die überregionalen Medien – hier DIE WELT

> Die Denkmalschützer aber heben den Zeigefinger. “Fakt ist”, sagt Generalkonservator Greipl, “dass eine solche Brücke an dieser sensiblen Stelle die Altstadtsilhouette von Regensburg sehr wohl beschädigen würde.” Und Denkmalpfleger Hubel spricht von einer “wahnwitzigen Planung”, nennt es – auf die Osttrasse bezogen – “unsinnig, die Brücke so nah an der Nibelungenbrücke zu bauen”. Und bei der Westtrasse orakelt er, würde es nicht ohne “einen schwerwiegenden Eingriff in das mittelalterliche Ensemble möglich sein”, die großen Gelenkbusse durch die engen Straßen der Altstadt zu führen.<

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche