Warum unsere westlichen Gesellschaften auseinander brechen


Weil das Gefühl für Gerechtigkeit, Respekt und gegenseitige Zuwendung abhanden gekommen ist. Als „Gegenmittel zum Unmenschlichen“ bezeichnet Arno Gruen die Empathie. Sie ist für das Zusammenleben in einer Gesellschaft unerlässlich und ist der einzig wirksame Schutz gegen Gräueltaten. Gruen schreibt in seinem Buch: “Der Kampf um die Demokratie” wörtlich: „Ich denke, unser großes Problem und unsere große Aufgabe besteht darin, dass wir versuchen müssen, die Menschen in der Mitte zu erreichen, die Menschen also, die in ihrer Kindheit Bejahung und Verneinung erfahren haben und deswegen voller Konflikte gegenüber ihrer eigenen Freiheit sind. Diesen Menschen gegenüber müssen wir aufmerksam sein und ihre positiven inneren Anteile bestätigen und bestärken. Darin, denke ich, besteht die wahre Arbeit, um Demokratie aufrechtzuerhalten.“
(wikipedia)
(Zum Buch bei AMAZON)
mkv

“Der Kampf um die Demokratie hat begonnen”
so der aktuelle Titel der ZEIT

Dazu:

http://www.deutschlandfunk.de/abstiegsgesellschaft-gerechtigkeitsfragen-fuer-deutschland.911.de.html?dram:article_id=362421

Dazu:

“Ungerechte Klassengesellschaft”
http://www.spiegel.de/spiegel/robert-b-reich-wir-muessen-die-reiche-elite-bekaempfen-interview-a-1106686.html

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche