Träger von Rechten


“Es ist ein Kennzeichen unserer Zivilisation, dass Menschen, und somit auch potentielle Täter, Rechte haben: Natürlich nicht das Recht, Straftaten zu begehen. Aber das Recht, als Mensch behandelt zu werden und nicht als rechtloses Tier. Das ist der Kern unserer Zivilisation. Es sollte unstrittig sein. (…) Jeder kann sich verrennen, natürlich auch Angehörige von Strafverfolgungsbehörden. Eben deshalb haben die Beschuldigten Rechte, sich gegen ungerechtfertigte Beschuldigungen, Eiferertum und Voreingenommenheit zu wehren.”

Prof. Dr. Thomas Fischer (65) war bis Mai 2017 Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof, er spricht im Interview auch von “Moral-Hysterisierung in der öffentlichen Kommunikation”.

FREITAG-Interview

Dazu:

Definition von Willkür:
Handeln, das auf sachfremden Erwägungen beruht. Willkür jeglicher Art ist bes. im öffentlichen Recht verboten, da nach Art. 3 GG alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind, niemand bevorzugt oder benachteiligt werden darf, sondern ohne Ansehen der Person nur nach sachlichen Gesichtspunkten entschieden werden muss.

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche