Sind die natürlich nachwachsenden Fichten besser auf den Klimawandel eingestellt?


Borkenkäfer – bark beetle

>> Wer die Natur machen lässt, nutzt den Mechanismus der natürlichen Selektion. Sie gibt automatisch denjenigen Samen den Vorzug, die am besten an die ganz speziellen Bedingungen vor Ort angepasst sind. Manchmal führt das zu überraschenden Ergebnissen, erklärt Prof Rupert Seidl. Von der Fichte würden beispielsweise viel mehr junge Bäume nachwachsen als gedacht. »Die neue Fichtengeneration wächst aber nicht so gleichförmig auf wie eine gepflanzte.« Jeder Baum wächst in seinem eigenen Tempo, und so ergibt sich ein vielfältiger Wald, der – das verraten zumindest die Modelle der Forscher – widerstandsfähiger gegen den Borkenkäfer sein wird. <<

spektrum

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche