Schweinesystem


Augstein zur WM:

“Die großen Sportereignisse sind zu gigantischen Geldpumpen in der amoralischen Thermodynamik eines entgrenzten Globalkapitalismus geworden: Westliches Geld leistet am Austragungsort institutionelle Aufbauhilfe für ein Geflecht aus bestechlicher Bürokratie, korrupten Unternehmen und organisierter Kriminalität und fließt dann über Firmenaufträge und Konsumgüterverkauf wieder an seinen Ursprungsort zurück. Unterwegs sind ein paar Leute sehr reich geworden und noch viel mehr ihrer Rechte verlustig gegangen, manche ihres Lebens. Der internationale Sport ist ein Schweinesystem.”
Spiegel.de

Dazu:

Dieses System folgt der Schock-Strategie, wie sie Naomi Klein beschrieben hat. Dieser Raubtierkapitalismus hat sich des Sports bemächtigt: er beutet ihn, Spieler wie Fans aus – würdigt alles und jeden zur Ware herab. Für wieviele Brasilianer hat die WM – als menschengemachter “Sturm” – ähnliche Auswirkungen wie Hurrikan Katrina?

“So mussten mindestens 170 000 Menschen dem Neu- und Ausbau von Stadien, Straßen, Flughäfen und anderen Infrastrukturmaßnahmen weichen, Tausende Familien wurden für Jahre in einfachste Hütten ohne Strom und Wasser zwangsumgesiedelt, die im Volksmund als “Mikrowellen” bezeichnet werden, da sie sich bei Sonne unerträglich aufheizen.”(SZ)
mkv

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schock-Strategie

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche