Putin schafft Fakten


Seit 2013 wußte der Westen von der Gefahr einer russischen Invasion der Krim. Auch die Rede des russischen Generalstabschefs Walerij Gerassimow war bekannt. Auf sie geht die hybride, nicht lineare Kriegsführung zurück, die gerade auch den Einsatz von Desinformationen umfasst.

Dazu:
Putins Schlachtplan
von Thomas Gutschker
F.A.S.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/putin-hat-invasion-der-ukraine-seit-2013-geplant-13139313.html

Dazu:
“Nach meinem Eindruck sind Bataillone von Public-Relations-Agenturen, Politikern und Botschaftsangehörigen als Spin-Doktoren tätig.
Alle, auch die Russen, haben erkannt: Propaganda ist eine entscheidende Waffe. Propaganda könnte in diesem konkreten Fall leider auch den Weg für den Einsatz der wirklichen Waffen ebnen.”

Die Aufteilung der Welt in GUT UND BÖSE “ist ein Beleg für den Niedergang der Debatte und des Denkens in der westlichen Welt. Wir hätten allen Grund, uns an die eigene Nase zu fassen: hohe Arbeitslosigkeit, grassierende Armut, ein Skandal an verschlechterter Einkommens- und Vermögensverteilung, die Überwachung von Millionen Menschen, Lügen, um Kriege führen zu können, 20 % der schwarzen Jugendlichen in den USA im Gefängnis, zehn Morde an Ausländern und einer Polizistin, ohne dass die demokratischen Warnleuchten angehen. – Sind das alles Ausweise des Guten im Westen, Belege für die Achtung und den Schutz der Menschenrechte und der demokratischen Verfassung?”

Albrecht Müller
NDS

Dazu:
Stichwort:
Kooperation statt Konfrontation

Putins Gastbeitrag in der SZ zu Beginn des Jahrtausends
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/putin-plaedoyer-fuer-wirtschaftsgemeinschaft-von-lissabon-bis-wladiwostok-1.1027908

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche