Pressefreiheit und ihre Missbrauch


Wenn die Pressefreiheit in den Worten des Bundesverfassungsgerichts “schlechthin konstitutiv” für den demokratischen Rechtsstaat ist, was wäre dann deren Missbrauch? Wie pluralistisch sind die hiesigen “Qualitätsmedien” wirklich? Halten Sie (noch) genügend Abstand zu den “Mächtigen”? Machen sie sich nicht gemein? Wo beginnt die Hofberichterstattung? Cui bono?
mkv

Dazu:
Von der Veranwortung der Medien und der Politik
NDS mit Anmerkungen

Anm.: mkv
Eine wache Demokratie verlangt stets nach Skepsis und Zweifel.
(Urteilszurückhaltung, Die Skepsis des Pyrrhon, ab 55. Minute – https://www.youtube.com/watch?v=peTl5kdedGM und weitere Infos auch hier)

Dazu:
“Wer es versteht, eine – oder besser seine – Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen, kann sie im Anschluss wieder fester an die Kette der gelenkten Demokratie legen.Die Massen rebellieren. Überall. Auch ohne die Angst durch islamischen Terror. Hier liegt die eigentliche Gefahr. Für die Eliten, denn die Demokratie gehört ihnen. Es sind ihre Figuren, die uns in den Arenen der Demokratie, den Parlamenten, erklären, was jetzt zu tun sei. Vorübergehend. Und immer Alternativlos.
Ken Jepsen
http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150108_ken_jebsen.pdf

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche