Pedelecflotte für urbane Räume


Blick zurück in die Zukunft

Strategisch denken, planen und transformieren verlangt zuvor die Beantwortung der Frage:
WAS WOLLEN WIR VON UNSEREM PLANETEN NOCH HABEN?

Und weiters die Erkenntnis:
150 Jahre Verbrennungsmotor sind genug.

Beginnen Sie ab Seite 240 (pdf) zu lesen: Die Handlungsableitungen einer Studie Pedelection und stellen Sie sich vor, poc a poc wurden die breiten Auto-Straßen rück- und umgebaut, um die moralisch nicht mehr vertretbare BESETZUNG des öffentlichen, demokratischen Raums durch von Verbrennungsmotoren angetriebene Automobile zurückzudrehen.

Dann lade ich Sie ein zu einer spannenden Reise in die Welt von morgen und empfehle das aktuelle Interview (kostenpflichtig) des Autors Rammler in der SZ.

Da lesen und sehen Sie einen Wissenschaftler, der kein Blatt vor den Mund nimmt und Klartext redet, auch was die themenbezogene Glaubwürdigkeit der von Angela Merkel geleiteten Regierungspolitik angeht. Dass er auf das Kopenhagener MULTIMODALE MOBILITÄTSKONZEPT verweist, ist nur ein Schlussstein seiner Überzeugungsarbeit.

Und schließlich: Es seien die EINZELINTERESSEN, die einer Transformation unserer Gegenwart entgegen stünden: Die der Autoindustrie, der Politiker und der Verbraucher.

Dagegen gilt es anzugehen. Wir haben die überbordenden Probleme unserer Jetztzeit, die aktuell Albrecht Müller in Bezug auf die SPD nochmals vehement dargelegt hat, gemeinsam mit neuen Methoden lösen, wenn, ja wenn
WIR NOCH ETWAS VON UNSEREM PLANETEN HABEN WOLLEN.

Dazu passt die Meldung der SZ:
Volvo will sich in den kommenden Jahren Schritt für Schritt von Fahrzeugen mit reinen Verbrennungsmotoren verabschieden. Von 2019 an werde jedes neue Volvo-Modell einen Elektromotor haben, kündigte der Autobauer am Mittwoch an.

Ihr Kommentar

Textile-Hilfe

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche