Opfer - Todesopfer


Heute, Dienstag, 24. März 2015 “überschlagen” sich fast alle europäischen Medien mit dem Flugzeug-Absturz in den französichen Alpen: Die beklagenswerten etwa 150 Opfer und ihre Angehörigen werden zum Medienhype hochgepuscht.

Jährlich werden allein in Deutschland 15.000 bis 30.000 Krankenhaus-Patienten Opfer der dortigen Verhältnisse (Der Bundesgesundheitsminister ist endlich wach geworden). Das sind wieviele Opfer am Tag? Je nach Zählweise also etwa 42 bis 84 Todesfälle alle 24 Stunden.

Wo bleibt der Medienhype? Der tägliche?

Nun berichten die Nachdenkseiten heute auch über die OPFER DES KAMPFES GEGEN DEN TERROR. Die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) haben eine Studie mit dem Titel „Body Count“ zur Gesamtzahl der Todesopfer der Kriege in Afghanistan, Pakistan und dem Irak veröffentlicht. Im verlinkten Interview heißt es:

“Dabei zeichnet sich deutlich ab, dass die Entscheidung für einen „Krieg gegen den Terror“ zwischen 2001 und Ende 2014 mindestens 1,3 Million Menschen das Leben gekostet hat.”

Wo blieb all die Jahre der tägliche Medienhype?
mkv

Dazu:
Weit über 1 Million Opfer durch “Krieg gegen den Terror”
NDS

Zitat:

““Body Count” […] ist eine nüchterne Betrachtung der Resultate von Kriegen und soll eine Analyse von politischen und medialen Konzepten ermöglichen. Fast alle Zeitungs- und Rundfunkbeiträge unserer Medien veröffentlichen Opferzahlen, die mindestens um den Faktor 10 zu niedrig sind, jedenfalls, wenn es um Kriege geht, die der “Westen” zu verantworten hat, was dann auch, grob gesagt, das Fazit unseres “Body Count” ist.”

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche