Novellierung der Düngeverordnung?


Fehlanzeige
Bund.net

Warum erinnert die Verhinderung schärferer Regeln an die Automobilpolitik der Kanzlerin? Industrielle Landwirtschaft und Autokonzerne: Wann werden sie eingebunden in den Konsens der Demokraten?
mkv

Zitat: aus 2012
24 Milliarden Euro jährlich, damit unser Trinkwasser genießbar bleibt

Eine Folge der Überdüngung sind sehr hohe, gesundheitsschädliche Nitratwerte im Grundwasser. Das hat dramatische Auswirkungen auf die Trinkwasserqualität, denn drei Viertel des Trinkwassers in Deutschland stammen aus dem Grundwasser. Wasser aus stark belasteten Brunnen muss aufwendig und kostspielig mit sauberem Wasser gemischt werden. In Umkehrung des Verursacherprinzips kostet das die Verbraucher und Verbraucherinnen nach Berechnungen der Wasserwerke jährlich bis zu 24 Milliarden Euro.

Schädliche Kettenreaktionen: Ein Drittel Ostsee-Grund schon biologisch tot

Die Überdüngung greift in viele Lebensräume ein und verursacht schädliche Kettenreaktionen. Die Stickstoff-Überschüsse belasten Wasser- und Land-Ökosysteme, beeinträchtigen Klima, Luftqualität und die Biodiversität.

Dazu: 28.04.2016
https://ec.europa.eu/germany/news/nitratbelastung-gew%C3%A4ssern-eu-kommission-verklagt-deutschland_de

ZEIT vom 7.11.2016

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche