Noch ein "Kreuzzug"


Der Irrweg des neuen Ministerpräsidenten, der anordnet, in den Eingangsbereich jeder bayerischen Behörde ein KREUZ aufzuhängen.

Dazu:

Gott wird Söder vergeben. Das Verfassungsgericht hoffentlich nicht.
ZEIT

Dazu:

In seinem Kommentar lässt Prantl keinen Zweifel aufkommen, was er davon hält.

Zitat:
Dies ist keine Respektbezeugung, das ist ein Missbrauch, das ist die politische Instrumentalisierung einer religiösen Kernbotschaft. Die CSU macht aus dieser Kernbotschaft die billige Botschaft “Mia san mia”. Das ist nicht christlich, das ist Ketzerei – weil es das Kreuz verstaatlicht und damit säkularisiert.

Dazu:

Das Kreuz ist “das markante Symbol und Repräsentationsmerkmal der Religion des Christentums”(BVerfG).

Die bayerischen Minister klauen also nicht nur den Christen ihr Markenzeichen, sie widersetzten sich auch der Judikative. Das nenne ich konservative Revolution!
SPON

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche