Merz und Lindner als Springers »Achse der Vernunft«


Merz und Lindner als „Achse der Vernunft“ – hier schließt sich der Kreis von „Bild live“ über „Bild“ bis „Welt“. Denn schöner könnte das Welt- und Leitbild des Springer-Konzerns wohl nicht auf den Punkt gebracht werden. Dieses „Vernunft-Verständnis“ aber bedeutet im Kern möglichst wenig Staat und am besten eine schwache, massiv beeinflussbare Regierung. Dabei ist der Konzern schon deshalb gegen jede grundlegende ökologische Veränderung, weil er den alten fossilistischen Industrien und Produkten ökonomisch tief verbunden ist. Wohl am prägnantesten kommt dies in den schönen bunten Fotos der „Auto-Bild“ zum Ausdruck, die Springer mit Sicherheit so manches lukrative Anzeigengeschäft von der Automobilindustrie einbringen.

Wie auch immer die Wahl im Herbst daher ausgeht, der kommende Sieger sollte sich keine Illusionen machen – der Springer-Konzern steht längst bereit, um alles, was in eine progressive oder gar grüne Richtung gehen sollte, mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen.

Quelle:

Rechte APO mit medialer Macht
Die neueste Ideologieproduktion aus dem Hause »Springer«
von Albrecht von Lucke
blaetter

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche