Kommentare

Claudia Kemfert bewegt die Energiewende

Und die Menschen – im vollen Regensburger Antoniushaus mit klugen und klaren Aussagen zum “zurückschlagenden fossilen Imperium”.

Sie bezeichnete in Abwesenheit der MZ die Energiewende, die Wende hin zu Erneuerbaren Energien als das größte Friedens- und Demokratieprojekt weltweit und sie forderte die Menschen auf, für dieses Projekt auf allen Ebenen einzustehen und dafür zu kämpfen.

Klar verneinte sie die Notwendigkeit u.a. der SÜD-VERKABELUNG, denn darin seien Kohle und Gas zuhauf eingerechnet – was nur den weiteren Klimawandel forciere und dem Ziel einer 100 % EE-Wende zuwiderliefe.

Unmissverständlich war Frau Professor mit Charm und Wissen für eine dezentrale Energiewende, die von den alten fossilen Dinos mit Unterstützung der Berliner Politik ausgebremst werde; es liege an den Menschen, Haltung zu zeigen und beispielsweise auch in den Räten der Gemeinden sich für eine 100% EE-Wende bis zu einem fixen Tag auszusprechen: Ein solcher Beschluss würde auf allen Ebenen Innovationen und Veränderungen auf den Weg bringen – auch was das Bewusstsein der Bürgerschaft anginge, sparend mit Energie umzugehen.

Eine wahrlich gelungene Veranstaltung, die von Büfo und Ostwind realisiert und von etlichen lokalen Organisationen der Nachhaltigkeit gesponsert wurde.
mkv

Buchempfehlung
http://www.murmann-verlag.de/das-fossile-imperium-schlaegt-zurueck.html

Wo bleibt die Nachhaltigkeit, Dummer?!

“Rein neoliberale Handelsabkommen haben in Europa keine Chance mehr.”
SZ

Umweltkanzlerin? Umweltland?

Reißt Deutschland das zugesagte Ziel, bis 2020 insgesamt 40 % der Emissionen zurückzufahren – bezogen auf das Jahr 1990?

Antwort: Wohl JA – denn heute sind wir erst bei 28 %.

Ausgangspunkt:

Ansätze zur Bewertung und Darstellung der nationalen Emissionsentwicklung

Buchreihe Umweltbundesamt – Der Bericht erläutert die Ausgestaltung und Unterschiede dieser Ziele für den Zeitraum 2013 – 2020 –

Dazu:

Zum Weltumwelttag am 5. Juni zeigt das Umweltbundesamt (UBA) mit den „Daten zur Umwelt 2017“ eine Gesamtschau auf alle Umweltbereiche und plädiert für ein noch stärkeres Engagement Deutschlands für den Klimaschutz.
UBA

Anm.: mkv

Ein erster Schritt Richtung Achtsamkeit und Selbstwahrnehmung was unseren eigenen Lebensstil betrifft wäre, das Wort KLIMAWANDEL zu streichen und durch das Wort KLIMAKATASTROPHE zu ersetzen. Und zu erkennen, dass die ZEITEN DER GROSSEN SUFFS (SUVs) einfach vorbei sind. In Kopenhagen fahren 50 % der Bevölkerung mit dem Rad. Es gibt keine Ausreden mehr.

Dazu:

Die Chefin des Umweltbundesamtes Maria Krautzberger sagte dem SPIEGEL: “Im bisherigen Tempo können wir nicht weitermachen. Wenn wir unsere Ziele noch erreichen wollen, müssen wir auch über Maßnahmen nachdenken, die auf den ersten Blick unpopulär sind.”

Die Anleitung für den fälligen Politikwechsel

Futur Zwei – Zukunftsalmanach 2016/2017
fischerverlage.de

Dazu: Rezension

7. Mai 2017
Nachschlagewerk
Gutes Leben in der Stadt

Der Zukunftsalmanach von Harald Welzer und seinen Kollegen weist anhand von zahlreichen Beispielen Wege zu mehr Nachhaltigkeit.
Von Werner Hornung
SZ

Dazu:

Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie
Agenda 2030: „Sie ist ein Weltzukunftsvertrag. Deutschland hat sich gemeinsam mit allen UN-Mitgliedern verpflichtet, kraftvoll für eine nachhaltige Entwicklung einzutreten und die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele umzusetzen.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) lud Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft ein, um über die Governance der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie zu diskutieren. Dabei gab es auch Kritik – junge Menschen würden zu wenig eingebunden, Wirtschaftswachstum gelte immer noch als Allheilmittel. Die wichtigsten Denkanstöße aus den Impulsvorträgen in der Zusammenfassung —> hier

Bundesplan der Nachhaltigkeit

Bundestag, 31.3.2017, 9 Uhr, TOP 34

Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016
Beratung der Unterrichtung durch die Bundesregierung
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie
Neuauflage 2016
Drucksache 18/10910

260 Seiten
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/109/1810910.pdf

Dazu:

Von 200 Talk-Shows befasste sich eine mit dem Klimawandel
https://www.freitag.de/autoren/marcob/talkshows-einseitig-und-verzerrend

Neue Bauern braucht das Land. Und neue Verbraucher

Wir Klimakiller, Artenvernichter, ja Tierquäler – Wir wissen, was wir tun. Aber kein Schwein kümmert sich darum

Weniger ist mehr. Genug. Genügsam. Und Bienen braucht das Land. Insekten. Vögel. Keine Dummköpfe, die den berühmten Ast absägen. Der homo oeconomicus hat ausgedient, wie das Auto in den Innenstädten. Das Maß des Menschen ist der Fuß. Auch das Rad.
mkv

Dazu:

http://www.zeit.de/2017/09/landwirtschaft-industrialisierung-revolution-oekobau

Dazu:

Die Natur lässt nicht mit sich verhandeln
Harald Lesch

Ammoniak
http://www.umweltbundesamt.de/themen/luft/luftschadstoffe/ammoniak

It´s the Bicycle, Stupid!

https://detektor.fm/gesellschaft/antritt-solidaritaet-und-frischauf-offenbach

ältere Beiträge « » neuere Beiträge

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche