Kommentare

Nachhaltigkeitsmanager rufen nach der Politik

Pioniere aus der Wirtschaft sind zunehmend ernüchtert vom schleppenden Tempo beim Thema nachhaltige Entwicklung und wünschen sich klarere Vorgaben der Politik. „Die Bemühungen von Unternehmen um mehr Nachhaltigkeit sind offenbar ins Stocken geraten. Weitere Fortschritte sind unwahrscheinlich, solange es in den globalen Märkten keine strukturellen Veränderungen gibt“, heißt es in der diesjährigen „CEO Study on Sustainability“ des UN Global Compact und der Beratungsgesellschaft Accenture.

Weitere Informationen können Sie dieser Meldung entnehmen:
http://www.nachhaltigkeitsrat.de/index.php?id=7954

Anm.: mkv

Ganz aktuell riet Ministerpräsident Kretschmann im Rahmen des kleines Parteitages der Grünen dazu, sich u.a. wieder auf den Grundsatz der Nachhaltigkeit zurück zu besinnen.

Dazu:
Künftige Entwicklung der Grünen
http://www.nachdenkseiten.de/?p=18804#more-18804

Dazu:
Zur Nachhaltigkeit gehört das Soziale, das menschengerechte Maß
Zur Tyrannei der Arbeit, Buch, Interview
http://www.sueddeutsche.de/karriere/tyrannei-der-arbeit-schluss-mit-der-oekonomisierung-des-lebens-1.1779813

Klima-Katastrophen voraus

Der Klimawandel bleibt dramatisch
Jetzt erscheint der neue Bericht des Weltklimarats (IPCC). Er macht – wie schon der letzte Bericht 2007 – erneut auf den Ernst und die Folgen das Klimawandels aufmerksam: Schmelzende Gletscher, Anstieg des Meeresspiegels, zunehmende Stürme und Überschwemmungen, extreme Wetterereignisse. Die 800 Wissenschaftler, die an dem neuen Bericht arbeiteten, haben so gut wie keinen Zweifel mehr, dass die global steigenden Temperaturen im Wesentlichen auf das Verbrennen von Kohle, Gas und Öl zurückzuführen sind.
Von Franz Alt
www.sonnenseite.de

:: INTERVIEW ::

Klimaforscher Mojib Latif: New York und Sylt sind gefährdet

Die CO2-Konzentration lässt unsere Meere langsam versauern. Was heißt das für das Leben unter Wasser? Welche Küsten sind vom steigenden Meeresspiegel besonders bedroht?
Meteorologe Mojib Latif im Gespräch mit Anna Gauto
www.sonnenseite.de

Boom der Regionalprodukte - Was man wissen sollte

Einladung nach München, 1. Oktober 2013

http://www.die-umwelt-akademie.de/index.php/veranstaltungen/veranstaltungen/oekologische-ernaehrung

Dazu:
Bakterien-Hähnchen
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/stiftung-warentest-haehnchenschenkel-oft-stark-mit-bakterien-verseucht-a-924580.html

Mut zu Visionen - Brücken in die Zukunft

Visionen? Ja, unbedingt. Nein, mitnichten. Während die einen sehr wohl um die Elemente des guten Lebens wissen und nach Wegen dazu suchen, würden andere die Visionäre am liebsten zum Psychiater schicken. Bei vielen Menschen regt sich der Wunsch nach Alternativen, doch wird ihr Handeln noch vom Gewohnten bestimmt. Das Jahrbuch Ökologie 2014 widmet sich diesen Widersprüchen. Es zeigt Visionen auf, die zu Nachhaltigkeit führen können, benennt aber auch die Felder, die erst noch visioniert werden müssen. Es lädt dazu ein, Mut zu Visionen zu entwickeln und damit tragfähige Brücken in die Zukunft zu bauen. Vorwort von Professor Udo E. Simonis
www.sonnenseite.de

Jahrbuch Ökologie 2014 – Visionen? Es gibt große Vorbehalte gegen visionäres Denken.
Von Professor Udo E. Simonis
www.sonnenseite.de

GRÜN und NACHHALTIG

Das 21. Jahrhundert – so sollte es sein/werden.

Infos finden Sie z.B. über den NEWSLETTER von GREENTECH, hier ist der LINK

http://www.greentech-germany.com/static/ueber-greentech

"Vom globalen Klimawandel zu regionalen Anpassungsstrategien"

Rund 170 Teilnehmer diskutieren Forschungsergebnisse zum Klimawandel

Veranstaltung in Göttingen am 2.9.2013

KLIFF Klimafolgenforschung in Niedersachsen

Tagungsinfos

http://www.kliff-niedersachsen.de

Wetterextreme heizen Klimawandel an

Die Erderwärmung könnte sich durch meteorologische Extremereignisse selbst verstärken. Wenn der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre steigt, heizt sich die Erde nicht nur auf, auch Wetterextreme wie anhaltende Dürren, Hitzewellen, Starkregen oder extreme Stürme dürften sich häufen. Ob die extremen Klimaereignisse dazu führen, dass Landökosysteme zusätzliches Kohlendioxid freisetzen und somit den Klimawandel verstärken, ist eine der großen offenen Fragen in der Klimaforschung. Ihr ist nun ein internationales Forscherteam um Markus Reichstein, Direktor am Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena, nachgegangen.
www.sonnenseite.de

ältere Beiträge « » neuere Beiträge

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche