Kommentare

Auf eine eifrige Klimapolitik kommt es an

Umweltschutz als Zauberformel für Wachstum
von Thomas Fricke

“Es wird höchste Zeit, das simple Gleichnis zu entsorgen, wonach Klimaschutz immer zu hohen Kosten führt und diese Kosten auf kurz oder lang wirtschaftliche Desaster verursachen. Die Wirklichkeit ist eine andere – und verspricht weit besseres. Das neue Leitmotiv sollte sein, eine eifrige Klimapolitik zu betreiben, die vor allem da wirkt, wo der Emissionsabbau die Wirtschaft ganz automatisch stärkt und nicht schwächt. Und die auch Abschied von dem irren Grundsatz nimmt, dass gute Klimapolitik immer wirtschaftlich teuer zu stehen kommt.”

bpb.de

mit Hinweis auf Schuldenkrise-Dossier

Leitfaden nachhaltiges Bauen

Mit fünf EURO sind Sie dabei.

Wertevolle Infos vom VERBAND PRIVATER BAUHERREN (VPB)

Alles Wissenswerte
http://www.vpb.de/presse381_011014.html

Fracking und die Bürgerrechte

““The environmental damage caused by hydraulic fracturing for natural gas poses ‘a new threat to human rights’.”
Report

http://www.commondreams.org/news/2014/11/28/new-report-fracking-violation-our-basic-human-rights

Anm.: mkv

Für Deutschland gilt: Es fänden sich allenthalben Vorkommen, die etwa 12-13 Jahre tragen würden. Allein der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit verbietet es, insoweit in Natur und Menschenrechte einzugreifen. Zukunftsfest ist allein die Besinnung auf die Energie der Sonne, die bekanntlich “keine Rechnung schickt”.

Veränderung by design or by disaster?

“Unsere Welt verändert sich auf jeden Fall”, sagt Harald Welzer, einer der wichtigsten Vordenker unserer Zeit, “die Frage ist nur, ob by design or by disaster. Wir plädieren für Design: Transformationsdesign.” Transformationsdesign versteht sich als Suchbewegung in Richtung einer zukunftsfähigen Gesellschaft: Wie können die in der kapitalistischen Moderne erreichten zivilisatorischen Standards aufrechterhalten und zugleich die Zerstörung des Naturraums drastisch verringert werden?

In ihrem neuen Buch

“Transformationsdesign. Wege in eine zukunftsfähige Moderne”

finden Harald Welzer und Bernd Sommer Antworten – und Wege in eine Gesellschaft, die sich wieder von der Suche nach einem guten Leben und sozialer Gerechtigkeit und nicht nach dem nächsten Produkt und stetigem Wachstum leiten lässt. Im Zentrum stehen dabei Möglichkeiten der Gestaltung gesellschaftlicher Veränderungsprozesse, die von der politischen Steuerung über Stadtplanung und Architektur bis hin zur Produktgestaltung reichen.

“So können wir nicht weitermachen – das fordern viele, sagen aber nicht, wie es besser geht. Das neue Buch des Sozialpsychologen Harald Welzer mit dem Titel “Transformationsdesign” macht dagegen konkrete Vorschläge für alternatives Handeln.” (Deutschlandradio Kultur/LesArt)

Zum Buch, Infos oekom-Verlag

Gabriel: Kinder oder Kohle?

KOMMENTAR von Franz Alt

“Der 17-jährige Felix Finkbeiner, der mit seiner Aktion Plant für the Planet 1.000 Milliarden Bäume pflanzen will und 13 Milliarden schon gepflanzt hat, erinnerte in dieser Woche Minister Gabriel an seine Tochter Marie. Wenn Marie Gabriel eines Tages ihren Vater Sigmar im Altenheim besucht, werde sie ihn fragen, warum er nicht mehr und nicht rechtzeitig etwas für den Klimaschutz getan habe: „Herr Gabriel muss sich entscheiden. Ist er für Kinder oder für Kohle? Beides geht nicht.“

Zitat aus:

Wirtschaftsminier Sigmar Gabriel will unbedingt als Kohleminister in die Geschichte eingehen. Deshalb behauptet er permanent, dass Deutschland nicht “zugleich aus Atom und Kohle austeigen” könne. Wirklich nicht?
www.sonnenseite.de

Spanungsfeld Wachstum/Nachhaltigkeit

Hinweis auf Münchner Veranstaltung

Wachstum und ökologische Nachhaltigkeit – (k)ein Widerspruch?!
27. November 2014

www.die-umwelt-akademie

Nachrichtenportal für Zukunftsthemen, neu aufgelegt

DIE NEUE SONNENSEITE
von Bigi und Franz Alt

“Die neue Seite ist mit Responsive Design umgesetzt, der Aufbau der Seiten orientiert sich automatisch am jeweiligen Endgerät, mit dem ein Nutzer sie aufruft. Auch in Zukunft werden wir uns allen wichtigen ökologischen Zukunftsthemen widmen und Sie wie bisher täglich aktuell informieren und auch unser Highlight, die Kommentaren von Franz Alt zu den aktuellsten Ereignissen, bleibt natürlich erhalten.”
sonnenseite.com

ältere Beiträge « » 

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche