Immerwährender Krisemodus


“Hat Marx Recht behalten?

Vor 150 Jahren erschien eines der Hauptwerke von dem deutschen Philosophen, Ökonom und Gesellschaftstheoretiker Karl Marx – “Das Kapital”. Globalisierung, Automation, Finanzcrash, Klima, Armutsrevolten, Wachstumsschwäche – die multiple Krise der Weltwirtschaft, die wir durchleben, nimmt kein Ende. Warnungen über die explosiv wachsende Ungleichheit und Mutmaßungen über das 
Ende des Kapitalismus werden schon längst nicht mehr nur von stehengebliebenen Sozialisten, sondern unter den Eliten der Weltwirtschaftsgipfel diskutiert.

Grund genug, “Das Kapital” noch einmal gründlich zu lesen. Sechs Autoren – Soziologen, Publizisten, Politiker, Philosophen – haben das für den Deutschlandfunk getan.

Heute Sahra Wagenknecht beim Deutschlandfunk

HÖREN, WAS UNS MARX HEUTE ZU SAGEN HAT
ESSAY VON SAHRA WAGENKNECHT
1. Was ist Kapital?
2. Welcher historische Trend folgt aus der Logik des kapitalistischen Wirtschaftens?
3. Warum wird diese Wirtschaftsordnung irgendwann (!) nicht mehr funktionieren und sollte durch eine andere abgelöst werden?

Stichworte:

- Kreislaufwirtschaft – alter Verbrennungsmotor – Sollbruchstelle bei Produkten – Dumping-Kapitalismus – Quick and dirty – Datenkraken – Unverträglichkeit – Gemeinbesitz – Klimawandel – Erschöpfung der Ressourcen – Absicherung des individuellen Eigentums – Kein Missbrauch des Eigentums auf Kosten anderer zur Machtausübung –

Hinweis: Die dlf-Serie erscheint demnächst als Buch

Dazu:

Sahra Wagenknecht bei HARTABERFAIR 10/2016

Sahra Wagenknecht bei LANZ 1/2014 – GroKo entscheidet nicht über Wichtiges

Dazu:

“Manche Ökonomen sind einfach schlechte Verlierer”
Peter Bofinger
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/montagsinterview-manche-oekonomen-sind-einfach-schlechte-verlierer-1.3289444?reduced=true

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche