Hagen Rether und Yanis Varoufakis


Kleinkunst – große Kunst
Rether mahnt zum Nachdenken und zur eigenen Verantwortung. Er stellt die unbequemen Fragen unserer Zeit – tragisch, komisch, schmerzhaft, ansteckend.

Dazu:

“Die Faschisten kamen zwischen den Weltkriegen nicht an die Macht, weil sie den Menschen Gewalt, Zerstörung oder Konzentrationslager versprachen. Sie kamen an die Macht, indem sie sich an rechtschaffene Leute wandten, die im Zuge einer schwerwiegenden Krise des kapitalistischen Systems zu lange wie überflüssige Kreaturen behandelt worden waren, die ihren Marktwert und damit ihr Existenzrecht verloren hatten. Anstatt sie zu bemitleiden, schauten die Faschisten ihnen in die Augen und versprachen ihnen: Wir geben euch Status und Stolz zurück. Sie boten ihnen ihre Freundschaft an und gaben ihnen das Gefühl, Teil eines größeren Ideals zu sein. Die Devise: Wenn wir herrschen, werdet ihr mehr in euch sehen als souveräne Konsumenten.”
FREITAG

Dazu:

“Europas herrschende Elite hat diese Krise zu einer Reihe von lachhaften Fehlern getrieben und es so geschafft, die moralischen und politischen Grundlagen der Europäischen Union zu zerstören. Auf der anderen Seite des Atlantiks ermöglichte sie Donald Trumps Präsidentschaft. Je mehr unsere Regierenden behaupten, die Krise im Griff zu haben, umso tiefer wird sie. Die Einzigen, die von all diesen andauernden Mutationen der Krise profitieren, sind die reichsten 0,1 Prozent, vor allem die Leute im Finanzsektor, und die nationalistische Internationale, die in Europa, Amerika und darüber hinaus eine neue faschistische, grässlich ausländerfeindliche Ära prägt.”
FREITAG

Dazu:

“Vor den Demokratiewagen hat das Rechtsstaats-Pferd gespannt zu werden. Sonst fährt er nicht, auch wenn die Insassen freundlich hinausgrüßen……Natürlich gibts ein Rezept gegen die AfD: Rechtsstaatlichkeit. Da hat Demokratie einen Sinn und Faschismus keine Chance. Und man braucht nicht einmal einen Aufstand, denn die Gesetze sind schon da. Da hätte mancher Arbeit, viele keinen Grund zu demonstrieren. …”
FREITAG

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche