Deutschland ein Rechtsstaat


Ein Blick in den Abgrund – Zur Tötung von Benno Ohnesorg

Im Krankenhaus Moabit … “wurde das Knochenstück mit der Einschussstelle aus dem Schädel entfernt, das Loch notdürftig geflickt. Nach Aussage des Arztes, der den Totenschein ausstellte, habe er “auf Anweisung meines damaligen Chefs” stumpfe Gewalteinwirkung und nicht die Schussverletzung als Todesursache eingetragen.”
SZ

Dazu:
“Die neuen Indizien im Fall Ohnesorg zeigen vielmehr: Die Radikalisierung der Studentenbewegung durch einen gezielten Todesschuss und explizite Verschleierung der Tat besorgte die Westberliner Polizei ganz alleine.”
www.taz.de

Dazu:
Der Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele reagierte geschockt auf die Ermittlungsergebnisse: “Es ist schlimmer als das Übelste, was wir damals vermuteten, so weit ging unsere Phantasie nicht”, so der Grünen- Politiker. Ströbele sieht einen “hinreichenden Verdacht, dass es sich bei der Erschießung von Benno Ohnesorg um eine vorsätzliche Tat mit Tötungsabsicht gehandelt habe”.
www.spiegel.de

http://www.youtube.com/watch?v=R5yvzwjN8NY

Auf Rundfunk-Tonaufnahmen auf dem Hof ist 64 Sekunden nach dem Schuss zu hören: „Kurras, gleich nach hinten! Los! Schnell weg!“ Wer den Befehl gab, wurde nie geklärt.
Berliner Kurier

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche