Artikel 1 des Grundgesetzes - Schutzverpflichtung


Art. 1 GG

(1) 1Die Würde des Menschen ist unantastbar. 2 Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Dazu:

Aufruf

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“

Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt

http://www.allianz-fuer-weltoffenheit.de/

Dazu:

70 Jahre Grundgesetz

Seit Dienstag ist das “Grundgesetz als Magazin” auf dem Markt, 100 000 Stück wurden gedruckt, es wird vornehmlich im Bahnhofsbuchhandel vertrieben und kostet zehn Euro. Anzeigen enthält es nicht. Siebzig Unternehmen haben zur Finanzierung beigetragen. Glückwunsch, Grundgesetz!
SZ

Anm.: mkv

Soweit Heribert Prantl schreibt:
“Das Grundgesetz hat eine Kraft entwickelt, die ihm einst kein Mensch zugetraut hat”
darf diese Kraft allein im Hinblick auf die Hartz-IV Regelung in Zweifel, wenn nicht gar in Abrede gestellt werden.

Ihr Kommentar

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Inhalt

Links

RSS Feeds

Suche