Kommentare

VG Wort, Vortrag an Regensburger Uni

H 3, Montag, 5.12.2016. 18 Uhr
„Kopieren statt Studieren? Zum Dilemma mit der VG-Wort“

Die Verwertungsgesellschaft WORT [ein eingetragener, 1958 gegründeter Verein] verwaltet treuhänderisch urheberrechtliche Nutzungsrechte und Vergütungsansprüche für mehr als 400.000 Autoren und über 10.000 Verlage in Deutschland.
www.vgwort.de

Geschäftsbericht 2015
Die Erlöse aus der Wahrnehmung von Urheberrechten beliefen sich im Jahr 2015 auf insgesamt höchst erfreuliche € 305,32 Mio. Damit konnte das ebenfalls bereits gute Vorjahresergebnis (€ 144,18 Mio.) mehr als verdoppelt werden. Es ist das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte der VG WORT. Der Verwaltungsaufwand lag bei sehr niedrigen 2,4% der Inlandserlöse.

Die Politik-PR besser skalieren

Trumpismus
Es ist der Schwiegersohn, Dummkopf!
FAZ

Die digitale Technik:
“Entscheidend ist, mit welcher Intention sie eingesetzt wird: Im Dienste von echter Aufklärung, für gewöhnliche Werbung, mit der klaren Absicht, politische Propaganda zu verbreiten oder gar mit einer desinformatorischen Intention, um einen Staat oder eine Gesellschaft zu destabilisieren. Das Fatale ist, dass sie gleichermaßen als nützliches Tool wie als destruktive Waffe genutzt werden kann.”

Samara

Samara ist Partnerstadt von Stuttgart. Die sechs größte Stadt Russlands an ein reiches Kulturleben. Die Universität ist Partner der Uni Würzburg.
wikipedia

Wer kontrolliert wen? Die Vierte Gewalt

Die Gewaltenteilung, besser: die Gewaltentrennung, ist ein wesentlicher Grundsatz unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Die so genannte Vierte Gewalt kennt unsere Rechtsordnung an sich nicht. Doch den Medien wurde über das Grundgesetz (Artikel 5) und die Pressegesetze der Bundesländer Privilegierung und Verpflichtung zuteil, als “Wachhund” unserer Herrschaftsordnung zu fungieren, dabei aber stets zwischen objektiver Berichterstattung und persönlicher Meinung des jeweiligen Redakteurs zu unterscheiden, was wirklich nicht immer gelingt. Just heute Vormittag (5.12.16) in der dlf-Sendung “Kontrovers” wurde Solcherlei abgehandelt.

Dies vorausgesetzt übermitteln wir einen LINK zu den empfohlenen Videos der NDS und verweisen insbesondere auf das Video von Noam Chomsky, der sich u.a. – umgekehrt – beschäftigt mit:

“Wie kontrolliert die Regierung den Informationsfluss in den Medienunternehmen …. ? Und wie sind diese Unternehmen strukturiert, um den Fluss der Propaganda zu ermöglichen?

Mit welchen Methoden werden das Diskussionsspektrum und die demokratische Mitbestimmung eingeschränkt?

Welche Institutionen beeinflussen die Massenmedien, um eine bestimmte Agenda festzulegen, und wie tun sie das?”

Blüm und Guérot: Das ungleiche Paar

Blüm:
“Frieden, Sicherheit, Klima, Finanzen lassen sich nicht mehr national staatlich ordnen. Also mehr Europa. Andererseits wächst die Sehnsucht nach überschaubaren Lebensgemeinschaften – Familie, Nachbarschaft, Heimat sind wichtiger, weil die Menschen globale Novellierung und Uniformierung nicht wollen. Mehr Europa für die großen Herausforderungen, und weniger Europa für die regionalen Kulturen, das fordert von uns das Kunststück, zwei große entgegengesetzt Trends unter einen Hut zu bringen.”
tagesspiegel

Guérot:
“Europa muss aber heißen: Alle europäischen Bürger haben gleiche politische Rechte. Vernetzt die europäischen Regionen! Schafft ein gemeinsames republikanisches Dach! Wählt einen europäischen Parlamentarismus, der dem Grundsatz der Gewaltenteilung genügt!”
Dietz-Verlag

Stürzt Europa erneut in den Abgrund?

Mit dem Votum der Italiener stellt sich die Frage um so drängender. Schümer am So.Abend bei Will mit deutlicher Ansage über den Ist-Zustand der EU. Gut auch Madame Prof. Guérot, deren aktuelles Buch nochmal empfohlen wird.
4.12.2016 23.52 Uhr

Wer kann die Entwicklung zurück in den Nationalismus stoppen?
Ohne eine geläuterte Sozialdemokratie geht es auf alle Fälle nicht; auch wird sie es nicht allein können.
mkv

Dazu:

Keine regierungsfähige Partei bietet den revoltierenden Wählern eine Alternative an. Nur die Sozialdemokratie klingt manchmal so, als hätte sie verstanden.
Ein Kommentar. von Harald Schumann, der das Entscheidende erkennt

“Eine schmerzhafte Erkenntnis macht sich breit: Die Revolte der Abgehängten an den Wahlurnen wird anhalten. Die Verlierer der Globalisierung und mit ihnen viele, die dieses Schicksal fürchten, sie stellen die Systemfrage. Mögen die Versprechen der Kandidaten von der nationalen Auferstehung noch so irrational sein, ihren Wählern ist das gleich. Sie haben den Glauben an das etablierte Parteiengefüge verloren, sie wollen Veränderung, eine Alternative.”

(…)

“Bernie Sanders war auf dem richtigen Weg

Doch in der Praxis ist das über Korrekturen wie den Mindestlohn und Beschränkung der Leiharbeit nicht hinausgekommen. Wollten Gabriel und seine Genossen ernst machen mit dem Kampf gegen die Ungleichverteilung, dann müssten sie den großen Wurf wagen. Hohe Steuern auf hohe Einkommen und Vermögen etwa, um das drittklassige Bildungssystem zu sanieren. Oder das Verbot des Kapitalverkehrs mit Steueroasen. Oder eine allgemeine, steuerfinanzierte Kasse für Gesundheit und Renten. Oder den Bruch mit der destruktiven Euro-Politik des Wolfgang Schäuble: Eine europäische, gemeinschaftliche Schuldenverwaltung und Investitionsprogramme wären kein Geschenk für faule Südeuropäer, sondern würden der Einsicht folgen, dass Deutschland nur prosperieren kann, wenn es allen Europäern gut geht.

Gewiss, wer mit solchen ebenso moderaten wie berechtigten Forderungen antritt, trifft unvermeidlich auf den scharfen Widerstand der Privilegierten und der ihnen zugeneigten Medien. Aber genauso erging es auch Bernie Sanders, dem linken US-Demokraten. Trotzdem gelang es ihm, mit einem klassisch sozialdemokratischen Programm Amerikas Jugend millionenfach zu begeistern und ganze Baseballstadien zu füllen.”
Tagesspiegel/NDS

Hinweis:

Lesen Sie unbedingt die USER-Kommentare
des Tagesspiegel, so z.B..:

Soziokultur 26.11.2016, 23:01 Uhr
Die SPD entzog mit Hilfe der Hartz4Gesetze Millionen Bürgern Mitspracherechte über Arbeitsinhalte und Arbeitsbedingungen, sie erkennt gemeinnützige Arbeit nicht als Arbeit an… sie wirkt radikal-kapitalistisch orientiert, …..

Symbolpolitik, Gefahren

Wir leben leider in einer Welt, in der die offene und ehrliche Auseinandersetzung in Sachfragen nicht die Regel, sondern die Ausnahme ist. Hinzu kommt ein politisches System, das dazu neigt, selbst auf klar erkennbare Probleme eher mit symbolischen Akten zu reagieren als mit einer durchdachten Strategie. Symbolpolitik ist gerade deswegen alltäglich geworden, weil die meisten Medien heute eher Public Relations Agenturen sind als kritische Begleiter des demokratischen Willensbildungsprozesses. Gerade in einer solchen Welt darf man sich nicht von Wünschen und Hoffnungen leiten lassen, sondern muss seinen kritischen Verstand auch da einsetzen, wo es den Anschein hat, dass wenigstens die Richtung stimmt. Folglich wird sich Makroskop weiterhin vor allem von der Logik und Empirie leiten lassen, jedenfalls so weit wie das Menschen möglich ist.
makroskop.eu

Dazu:

Prof. Dr. Helmut Pelzer zur Grundeinkommen-Finanzierung
Ulmer TransferGrenzenModell
http://www.archiv-grundeinkommen.de/ulm/Faltblatt_IGU.pdf

http://www.eurosolar.de/de/index.php

ältere Beiträge « » 

AktionBosS

Das AktionsBündnis oekologisch-soziale Stadtentwicklung gründet sein Selbstverständnis auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Art.20a GG). Und auf das Sozialstaatsprinzip (Art.20, 28 GG), das unverzichtbarer Erfolgsfaktor unserer Gemeinschaft war und ist.

Inhalt

Downloads

Links

RSS Feeds

Suche